Pawpaw Cream Pie

Wir hatten ja schon erwähnt, dass wir dieses Jahr erstmals reichlich Pawpaws ernten konnten. Mit der Ernte ist es aber nicht getan, sie „muss“ auch verarbeitet werden. Wobei man dazu sagen kann, dass das eine der Pflichten ist, die nicht nur Spaß macht, sondern auch schmeckt 🙂

Zutaten für eine Form mit 23 cm Durchmesser

Teig:

  • 120 g Butter, kalt
  • 150 g Mehl
  • 3/4 TL Salz
  • 3 EL eiskaltes Wasser

Füllung:

  • 250 g Pawpaw-Fruchtfleisch
  • 150 g Zucker + 3 EL Zucker
  • 30 g Maisstärke; besser 40 g, siehe Kommentar unten*)
  • 3 Eier Gr. L
  • 220 ml Milch 3,5 %
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Apfelessig

Zubereitung

Teig:

Butter in Würfel schneiden, zusammen mit dem Mehl und dem Salz in die Knetschüssel geben und zu einer krümeligen Masse ähnlich Streuseln verarbeiten. Nach und nach das Wasser zufügen, bis sich ein Teigball formt. Luftdicht verpackt für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig mit Mehl bestäuben, auf Backpapier rund mit einem Durchmesser von 28 cm ausrollen.

Form einfetten; den Teig mithilfe des Backpapiers „kopfüber“ in die Form stürzen.
Backpapier vorsichtig abziehen; den Teig vorsichtig in die Ecken drücken; ringsum einen Rad von ca. 2 1/2 cm formen. Evtl. überstehenden Teig abschneiden.
Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

die Form für 15 Minuten in den Tiefkühler stellen.

Danach im vorgeheizten Backofen bei 230 Grad Ober-/Unterhitze 15 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Füllung:

Eier trennen.

150 g Zucker und Maisstärke in einen Topf geben und mischen; Eigelb, Milch und Sahne unterrühren.
Fruchtfleisch der Pawpaw mit dem „Zauberstab“ (Schneidstab) pürieren und ebenfalls in den Topf geben.
Alles unter ständigem, langsamem Rühren erhitzen, kurz aufkochen lassen („wie beim Pudding“), vom Herz nehmen und abkühlen lassen.

Die erkaltete Masse auf den gebackenen Teig geben und leicht kuppelförmig glatt streichen.

Eiweiß mit der Prise Salz und den Essig steif schlagen.
Nach und nach die 3 EL Zucker langsam einrieseln lassen, so lange weiter schlagen bis der Eischnee „glänzt“.
In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und dekorativ auf die Pawpaw-Masse spritzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen, bis das Baiser hellbraun ist – ca. 10 bis 12 Minuten.

*) Das nächste Mal werden wir etwas mehr Maisstärke an die Pawpaw-Masse geben!
Wie man auf dem Bild erkennen kann, war die Masse zu weich. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.