Apfel-Nashi-Kuchen – reloaded

Nashis sind schöne, saftige, knackige, aromatische Früchte, haben aber den Nachteil, dass sie sich nicht sehr lange lagern lassen.
Da unsere Nashiernte dieses Jahr mal wieder „gut“ ausgefallen ist, lagern noch etliche Steigen davon im Keller.
Aber immer nur als „Obst pur“? Nein, in so einem leckeren Kuchen schmecken sie mindestens genauso gut 🙂

Zutaten für eine Form von 20 x 30 cm:

  • 250 g Butter, Zimmertemperatur
  • 4 Eier, Gr. „L“
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Apfel (200 g); wir: Goldparmäne
  • 2 Nashi (200 g)

außerdem:

  • Puderzucker

Zubereitung:

Apfel und Nashi schälen, jeweils vierteln, Kerngehäuse, Stiel- und Blütenansatz entfernen, grob würfeln.
Eier trennen.
Eigelb mit 150 g Zucker und Butter schaumig rühren.
Eiweiße mit den restlichen 100 g Zucker zu  einem steifen Eischnee schlagen.
Mehl und Backpulver mischen; abwechselnd mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben.

Backform mit Backpapier auskleiden.

Die Hälfte des Teiges in die Backform geben und glatt streichen.
Apfel- und Nashiwürfel auf dem Teig verteilen.

Den restlichen Teig darüber geben, vorsichtig verteilen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze 35 bis 40 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen.

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er ein oder zwei Tage „durchgezogen“ ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.