Schwedischer Nashi-Kuchen

Im Moment geht es Schlag auf Schlag…
Noch voll in der Himbeer-, Brombeer- und Feigenernte, werden schon die Nashis reif.
Und, wie das leider oft so ist, wissen nicht nur wir, dass Nashis süß und lecker sind, nein, die Wespen wissen das auch.
Nashis lassen sich an sich schon nicht lange lagern, aber angefressene Früchte müssen praktisch sofort verarbeitet werden. Also machen wir noch einen leckeren Kuchen davon.

Zutaten für eine 26 cm-Springform:

  • 100 g Butter, Zimmertemperatur
  • 150 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 200 g Mehl, Typ 405
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 2 Eier, Gr. „L“
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 250 g Saure Sahne

außerdem:

  • Puderzucker
  • Backpapier

Zubereitung:

Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen, den Rand einfetten.

Butter, Zucker, Eigelb, Mehl, Weinsteinbackpulver, Vanillezucker, Salz und Milch in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig mit bemehlten Händen in die Form geben und gleichmäßig verteilen/flach drücken.

Nashis schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in Würfel schneiden (~ 1 bis 1 1/2 cm); diese auf dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze zunächst 25 – 28 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen; dabei an den Nashis vorbei stechen!

Aus Fehlern wird man klug; wir haben uns an die Anleitung gehalten und den Teig zunächst nur 20 Minuten gebacken und keine Stäbchenprobe gemacht. Wie man auf den Bildern erkennen kann, war der Teig in der Mitte nicht vollständig ausgebacken.

In der Zwischenzeit Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen; die Saure Sahne vorsichtig unterziehen.

Den Kuchen aus dem Backofen holen und die Creme darauf verteilen.
Die Kuchenform mit einem Blatt Backpapier bedecken und den Kuchen zurück in den Backofen geben.
Weiter 25 Minuten backen.

Den Kuchen auch dem Backofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

Erst wenn der Kuchen kalt ist, das aufgelegte Backpapier entfernen!

Den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.