Aprikosen-Kranz

Erst haben wir sehnsüchtig darauf gewartet, dass unsere Aprikosen („Ungarische Beste“) reif werden und jetzt kämpfen wir gegen die Aprikosen-Flut an 🙂
Eine gute (und vor allem sehr leckere) Waffe in unserem Kampf ist dieser Aprikosen-Kranz.

Zutaten für eine 28-cm-Springform

Teig:

  • 600 g Mehl, Typ 550
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 100 g Zucker
  • 260 ml Milch, lauwarm
  • 1 Ei, Gr. „L“
  • 75 g Butter, zimmerwarm

Füllung:

  • 100 g Walnusskerne
  • 100 g geröstete Pistazien, ungesalzen!!
  • 3 EL Rum
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 2 Eier, Gr. „L“
  • 750 g Aprikosen; wir: Aprikose „Ungarische Beste“

außerdem:

  • 100 g Puderzucker
  • 2 1/2 EL Zitronensaft
  • 20 g Mandelstifte
  • 1 Dessertring von ca. 8 cm oder ein backofenfestes Glas

Zubereitung:

Teig:

Mehl in die Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen.
In diese Mulde die Hefe bröckeln und mit 1 EL Zucker ca. 50 ml Milch so lange verrühren, bis sich die Hefebröckchen aufgelöst haben.
Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Die restlichen Zutaten dazu geben und alles bei kleiner Stufe 10 Minuten kneten lassen.

Den Teig von Hand zu einer Kugel formen, bemehlen, zurück in die Schüssel legen; abdecken und 30 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit die Füllung vorbereiten.

Füllung:

Walnusskerne und Pistazien fein mahlen; wir: im Mixbecher.
Rum, Zucker, Zimt, Eier und die gemahlenen Nüsse verrühren; beiseitestellen.

Aprikosen halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden (je Hälfte ca. 4 Spalten).

Marriage:

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm ausrollen.
Die Nussmasse auf den Teig streichen, dabei ringsum einen Rand von ca. 1 cm frei lassen.

Nun die Aprikosenspalten darauf verteilen – wieder den Rand frei lassen.

Den Teig von der breiten Seite her aufrollen, dabei darauf achten, dass die Naht/das Ende oben ist!

Entlang der Naht die Oberseite zickzack-förmig einschneiden.

Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen, die Seiten einfetten.
Den Dessertring außen (!) einfetten und in die Mitte der Springform legen.

Nun die Teigrolle vorsichtig – am besten mit 3 bis 4 Händen 🙂 – auf den Arm legen und von dort rund/ringförmig in die Backform gleiten lassen.

Falls die Teigrollen zu lang für 1 Runde in der Backform ist, diese beim Einlegen etwas „stauchen“, ist sie zu kurz, etwas in die Länge ziehen, so dass es „1 Runde Kuchen“ ergibt.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene 35 bis 40 Minuten backen.

Uns war der Kuchen nach etwa 20 Minuten schon braun genug, deshalb haben wir ihn mit Backpapier abdeckte und so zu Ende gebacken.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Mandelstifte in der trockenen Pfanne rösten bis sie etwas Farbe angenommen haben und beginnen intensiv zu duften.

Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und den noch warmen Kuchen damit bestreichen.
Die Mandelstifte in die noch feuchte Glasur streuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.