Geschmorter Oktopus mit Kartoffeln

 

Seit einiger Zeit sind wir so absolut begeistert von geschmortem Oktopus (Krake, Pulpo) und ständig auf der Suche nach neuen Rezepte,
Hier haben wir mal wieder ein tolles gefunden!

Zutaten:

  • 1,5 kg Oktopus/Pulpo/Krake
  • 800 g Kartoffeln, möglichst kleine Kartoffeln
  • 100 g Karotten/Möhren
  • 1  Zwiebel (80 g )
  • 1 – 2 Stängel Stangensellerie
  • 400 g Kirschtomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Vom Oktopus die Fangarme abtrennen und in größere Stücke (3 bis 4 je Fangarm) teilen.
Aus dem verbliebenen Rumpf Augen und Schnabel/Maul entfernen, ebenfalls in große Stücke zerteilen.

Kartoffeln – wir haben neue Kartoffeln mit Haut verwendet – halbieren.

Karotten/Möhren und Stangensellerie in 5 mm dicke Scheiben schneiden.
Zwiebel fein würfeln.

Olivenöl in einem Schmortopf – möglichst Gusseisen – erhitzen.
Bei nicht zu großer Hitze Zwiebeln, Karotten/Möhren und Sellerie dünsten bis sie beginnen braun zu werden, etwa 10 bis 12 Minuten.

Oktopus und Kartoffeln dazu geben, mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen, Deckel auflegen und Topf für 40 Minuten in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Kirschtomaten halbieren.

Nach den 40 Minuten den Topf aus dem Ofen nehmen, Deckel abnehmen und die Kirschtomaten hinein geben – nur obenauf legen, nicht untermischen.

Ohne Deckel den Topf für weitere 25 bis 30 Minuten in den Ofen schieben.

Die Tomatenhaut wird in dieser Zeit an einigen Stellen etwas schwarz – macht nichts 🙂

Nach dieser Zeit sollte die Flüssigkeit im Topf großteils verdampft, bzw. von den Kartoffeln aufgenommen worden sein. Ist dies nicht der Fall, die Temperatur auf 140 bis 150 Grad reduzieren, die Ofentür leicht öffnen (Kochlöffel einklemmen) und kochen/backen lassen, bis nur noch etwa 1 cm Flüssigkeit im Topf ist.

Wer mag, kann den Oktopus noch mit Salz abschmecken, das ist aber eigentlich nicht nötig, da er  genügend Salz abgibt.

Ein Gedanke zu “Geschmorter Oktopus mit Kartoffeln

  1. Anna C. 9. Juli 2019 / 7:01

    Oh ja, wagt man sich einmal an den Oktopus…. hat man verloren. Ich mach einen ähnlichen „Eintopf…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.