Steinbeißerfilet, gebraten

Der hierzulande unter dem Handelsnamen „Steinbeißer“ (auch Katfisch; DK: Catfish) angeboten Fisch ist gar kein „Steinbeißer“ sondern ein „Seewolf“.  Im Handel sind bei uns meist „gestreifte Seewölfe“, seltener „Gefleckte Seewölfe“.
Das Fleisch ist sehr hell, fest und aromatisch.
Es eignet sich gut zum Braten oder Pochieren.


Zutaten:

  • 800 bis 1.000 g Steinbeißerfilet
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Zitronensaft
  • Butterschmalz zum Braten

Zubereitung:

Im vorderen Viertel hat der Steinbeißer Gräten, die tief in das Filet hineinreichen. Diese sind dünn/schmal und sitzen fest im Fleisch. Sie lassen sich nur schwer entfernen! 

Das Filet in 4 Portionen teilen.

Die Filets beidseitig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, mit Zitronensaft beträufeln und dieses leicht verreiben.

Die Filets im Mehl wenden, überschüssiges Mehl vorsichtig abklopfen.

In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen.

Bei guter Mittelhitze die Filets, je nach Dicke, von jeder Seite 3 bis 5 Minuten braten.

Unsere Filetstücke waren etwa 3 1/2 bis 4 cm dick, diese haben wir je Seite 4 Minuten gebraten. 

Bei uns gab es dazu ein Risotto alla Milanese.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.