Kokos-Ingwer-Pfannkuchen mit pikanter Hähnchenfüllung

Wir haben oft das „Problem“, dass bei uns von einem gegrillten Hähnchen die Brust übrig bleibt. Hier haben wir eine tolle Resteverwertung dafür entdeckt.

Zutaten

Kokos-Ingwer-Pfannkuchen:

  • 115 g Reismehl
  • 400 g Kokosmilch
  • 1 Ei, Gr. „L“
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Palmzucker
  • 1 haselnussgroßes Stück Ingwer
  • Blätter von glatter Petersilie
  • Milch nach Bedarf
  • 1 – 2 EL Erdnussöl zum Backen

Hähnchenfüllung:

  • 1 Hähnchenbrustfilet
  • 2 Karotten/Möhren
  • 1/3 Kohlrabi
  • 100 g Mungobohnen-Sprossen
  • 1 kleiner Romanasalat bzw. nur das Herz eines Salats
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm frischen Ingwer, daumendick
  • Chiliflocken
  • 3 EL helle Sojasauce
  • evtl. 1 EL Erdnussöl zum Braten

außerdem:

Zubereitung

Kokos-Ingwer-Pfannkuchen:

Ingwer sehr fein reiben.
Mehl in eine Schüssel sieben, Kokosmilch, Ei, Salz, Palmzucker (falls klumpig, vorher „zerreiben“) und Ingwer dazu geben und alles – anfangs sehr langsam/behutsam! – zu einem glatten Teig verrühren.

Milch nach Bedarf dazu geben: so viel Milch, dass ein leicht zähfließender Teig entsteht (~ Crêpes-Teig), wie viel genau hängt davon ab, wie viele „feste“ Bestandteile und Kokosfett die Kokosmilch enthält; wir haben 3 EL Milch verwendet.

Eine kleine Pfanne (~ 20 cm-Pfanne) mit etwas Erdnussöl einpinseln und auf gute bis hohe Mittelhitze erhitzen.
Einige Blättchen ( 2, 3, 4…nach Belieben) der glatten Petersilie in die Pfanne legen und 2 EL des Teiges darüber geben, die Pfanne so drehen/schwenken, dass sich der Teig in der gesamten Pfanne verteilt.
Wenn der Pfannkuchen auf der Unterseite beginnt braune Stellen zu bekommen, wenden; zweite Seite ebenfalls leicht braun backen,
Herausnehmen und warm stellen.

Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Hähnchenfüllung:

Die Haut des Hähnchenbrustfilets abziehen; Haut in einer Pfanne knusprig braten; herausnehmen und auf Küchenkrepp zum Entfetten legen.

Falls erforderlich, noch etwas Erdnussöl in die Pfanne geben und das Hähnchenbrustfilet darin braten.
Wenn das Fleisch gar ist, aus der Pfanne nehmen und etwas abkühlen lassen.

Wir haben ein Hähnchenbrustfilet von einem gegrillten Hähnchen verwendet.

In der Zwischenzeit Karotten/Möhren und Kohlrabi in feine Stifte („Julienne“) schneiden.
Knoblauch und Ingwer fein würfeln.

Das Hähnchenbrustfilet würfeln, zusammen mit Karotten/Möhren, Kohlrabi, Sprossen, Knoblauch, Ingwer in eine Schüssel geben, mit Chiliflocken und Sojasauce pikant würzen, alles gut vermischen.

Wer mag kann auch Salz und frisch gemahlenen Pfeffer zum Würzen verwenden, wir haben darauf verzichtet. 

Den Romanasalat in 2 cm-Streifen schneiden.
Die knusprige Hähnchenhaut klein brechen.

Auf jeden Pfannkuchen nun etwas vom Romanasalat legen, etwas von der Füllung und der knusprigen Haut darauf verteilen…

… einrollen, aber nicht zu fest/stramm, da der Teig recht empfindlich ist und schnell reißt.

Die Pfannkuchen zusammen mit der Dip-Sauce servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.