Hartweizennudeln (ohne Ei) – Grundrezept

Oh, oh, da ist etwas auf der Strecke geblieben…dieser Post!
Ich weiß nicht, wo er sich versteckt hatte, aber jetzt ist er doch noch aufgetaucht 🙂
Bisher haben wir Nudeln/Pasta eigentlich immer als Frischei-Nudeln hergestellt.
Da wir uns nun aber ein paar neue „Spielzeuge“ zur Nudelherstellung zugelegt haben und einige davon speziell für Nudelteig ohne Ei gedacht sind, wenden wir uns also diesen zu.

Faszinierend dabei ist, dass man einfach Mehl/Grieß mit Wasser verknetet, den Teig formt und dieser beim Kochen die Form behält!

Zutaten:

  • 400 g Hartweizengrieß
  • 200 ml Wasser, handwarm
  • 1 gestrichener TL Salz

Zubereitung:

Salz im Wasser auflösen.
Hartweizengrieß und Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.
Auf kleiner Stufe kneten bis die Teigzutaten gut vermischt sind – ~ 1 bis 2 Minuten.
Auf mittlerer Stufe kneten bis der Teig eine glatte, homogene Konsistenz angenommen hat (zieht man den Teig  auseinander, ist er glatt/elastisch und bröckelt nicht mehr) – 3 bis 4 Minuten.

Teig 10 Minuten ruhen lassen.

Dann entsprechend der zu formenden Nudelsorte weiterverarbeiten.

Aus Hartweizengrieß gefertigte Nudeln lassen sich sehr gut trocknen und bevorraten.

Wir haben im ersten Wurf daraus Cavatelli geformt.

4 Gedanken zu “Hartweizennudeln (ohne Ei) – Grundrezept

  1. Andreas Frank 9. Februar 2019 / 13:20

    Jau! Mache ich immer so, weil es bei fein gemahlenem Hartweizengries (hat per se einen recht hohen Eiweißanteil) kein Ei braucht . Der Vorteil: Ein solcher Nudelteig löst sich prima aus Ravioli-Förmchen und lässt sich bestens ausrollen. Allerdings kommt bei mir auch noch etwas Olivenöl hinzu, was den Teig hübsch geschmeidig hält:

    500 g Semola di grano duro (sehr fein gemahlener Hartweizengries von lecker strohgelber Farbe)
    20 g Salz
    62 g Olivenöl
    220 g warmes Wasser

    https://kochzivilisten.de/2012/12/19/ne-flotte-xmas-nudel-inkl-geschenktipp/

    • cahama 10. Februar 2019 / 6:07

      Wir haben bisher immer die mit Ei gemacht. Wir finden, die sind „zarter/geschmeidiger“. Aber die ohne Ei lassen sich halt auch trocknen. Werden dein Rezept mit Öl bald mal ausprobieren.
      …vielleicht brauchen wir ja dann bald keine Eier mehr für Nudeln 🙂
      Viele Grüße
      Harald

    • cahama 11. Februar 2019 / 6:11

      Danke für den Link. Den kennen wir auch.
      Wir bestellen den Grieß meist – zusammen mit dem Mehl – bei eine Mühle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.