Topfenbällchen

An der Form müssen wir noch etwas arbeiten, aber der Geschmack ist schon super!

Gefunden haben wir dieses Rezept bei „GuteKüche.at“, es firmiert dort unter dem gleichen Namen.
Bei den Zutaten mussten wir leichte Veränderungen vornehmen, da wir mit Weinsteinbackpulver arbeiten und dafür Säure im Teig benötigten.

Zutaten:

  • 250 g Topfen
  • 250 g Mehl, Typ 405
  • 2 – 3 Prisen Salz
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zucker
  • 2 Eier, Gr. „L“

außerdem:

  • Frittierfett
  • 5 EL Zucker
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen

Zubereitung:

Die Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten; wir: Küchenmaschine, Knethaken, ca. 3 Minuten auf kleiner Stufe.

Das Frittierfett erhitzen; wir: Fritteuse 170 Grad.

in einem tiefen Teller 5 EL Zucker mit dem gemahlenen Zimt vermischen.

Vom Teig etwa walnussgroße Stücke abstechen, soweit möglich ( 🙂 ) mit 2 Löffeln „runde“ Bällchen formen und ins heiße Fett gleiten lassen.

Das mit dem „rund“ ist gar nicht so einfach, da der Teig recht klebrig ist 🙂

Die Teigbällchen in ca. 8 Minuten goldbraun frittieren.

Mit einem Schaumlöffel (mit möglichst viel Öffnungen/Ablaufmöglichkeiten) die Topfenbällchen aus dem Fett nehmen, kurz abtropfen lassen (den Schaumlöffel einige Male auf den Rand der Fritteuse klopfen).
Die Topfenbällchen sofort in die Zucker-Zimt-Mischung legen und darin herum rollen, bis sie ringsum mit Zucker und Zimt überzogen sind.

Im Originalrezept sollen die Topfenbällchen nach dem Frittieren erst auf Küchenrolle abtropfen bevor sie in die Zucker-Zimt-Mischung kommen.
Bei uns haben sie dann keinen Zucker mehr angenommen. 

Am besten schmecken die Topfenbällchen ganz frisch! Sie dürfen sogar noch leicht warm sein!

4 Gedanken zu “Topfenbällchen

  1. Anna C. 29. Januar 2019 / 7:52

    Sehr fein, diese Teilchen gehören zu meinen Lieblingen-selbergebacken hab ich sie noch nie. Habt ihr den Topfen abgetropft?

    • cahama 29. Januar 2019 / 10:19

      Ich habe „fertigen Topfen“ gekauft. Den habe ich dann nicht mehr abtropfen lassen.

      • Anna C. 29. Januar 2019 / 10:28

        mach ich trotzdem immer….

      • cahama 30. Januar 2019 / 5:57

        Also hier bei den Topfenbällchen würde ich es auch das nächste Mal nicht machen, die werden sonst zu trocken. Dann müsste man statt der abgelaufenen Flüssigkeit wieder Milch zusetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.