Entenbrustfilet mit Kumquats

Wisst ihr, was das blöde an einer Ente ist?
DASS SIE NUR ZWEI BRÜSTE HAT!!
Entenbrust, ein wunderbares Fleisch!
Und heute haben wir eine ganz außergewöhnliche Sauce dazu bereitet.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Entenbrustfilets
  • 1 – 2 EL Brandy
  • 250 g Kumquat
  • 100 ml Enten- oder Geflügelfond
  • 1 EL Zitronenmarmelade
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Zucker oder Honig

Zubereitung:

Die Entenbrüste auf der Fleischseite parieren.
Die Hautseite rautenförmig einschneiden, dabei zwar bis „aufs“ aber nicht „ins“ Muskelfleisch schneiden.
Die Fleischseite mit einem Schuss Cognac/Brandy beträufeln, gut verteilen/“einmassieren“. Mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

Backofen auf 85-90 Grad vorheizen.

Kumquat quer in 3- bis 4 mm dicke Scheiben schneiden, beiseitestellen.

Die Brüste mit der Hautseite nach unten in eine KALTE!!! Pfanne legen. Erst jetzt den Herd anschalten. Bei etwa 60-65% Heizleistung des Herdes ca. 8 – 9 Min braten. Auf keinen Fall wenden. In dieser Zeit brät das Fett unter der Haut heraus.

Wenn die Haut anfängt leicht braun zu werden, die Hitze aus 85-90% erhöhen. Die Hautseite so lange braten lassen, bis sie schön braun ist (ca. 2 Min.). Jetzt erst die Entenbrüste wenden. Ca. 2 Min auf der Fleischseite braten lassen, gerade so lange, dass diese schön braun ist.

Die Brüste aus der Pfanne nehmen und mit der Hautseite nach oben (!) auf den Gitterrost im Backofen setzen.

Die Entenbrüste je nach Dicke/Gewicht 12-15 Min. im Backofen nachgaren lassen.

In der Zwischenzeit das Fett (nur das Fett, nicht den Bratensatz) aus der Pfanne abgießen.
Den Fond in die Pfanne geben und damit dem Bratensatz lösen.
Alles wieder zum Kochen bringen.
Die Zitronenmarmelade in die Pfanne geben und auflösen lassen.
Die Kumquat dazu geben und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Aufkochen und bei schwacher Hitze 2 Minuten köcheln lassen.

Wem die Sauce zu sauer ist, der kann mit Zucker oder Honig süßen.

Die Sauce mit der Butter aufmontieren.

Die Entenbrüste aus dem Ofen nehmen, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Entenbrust zusammen mit der Kumquatsauce servieren.

Bei uns gab es dazu Schupfnudeln und Feldsalat (nicht im Bild).

5 Gedanken zu “Entenbrustfilet mit Kumquats

  1. Anna C. 18. Januar 2019 / 8:40

    Ente… gibt es hier eigentlich zu selten. Dabie schmeckt das Fleisch wirklich köstlich, sogar im Borschtsch!

    • cahama 19. Januar 2019 / 6:12

      Habe Dein Rezept mit Borschtsch und Ente gelesen. Kannte ich bisher nicht mit Ente.
      Wir haben nur das „Problem“, das Rindfleisch, welches wir immer bei „unserem“ Rinderzüchter in Frankreich kaufen, das hat so ein unglaubliches Aroma, da freuen wir uns immer, wenn wir davon mal ein Stück Suppenfleisch kochen können. Dieses Aroma…dieser Geschmack…unglaublich.
      Aber vielleicht können wir eine „Sonderschicht“ mit Borschtsch einlegen?

      • Anna C. 19. Januar 2019 / 7:08

        Die Brühe ist ja aus Rind….. einfach was davon abzwacken, es lohnt sich!

      • cahama 19. Januar 2019 / 7:16

        Ich denke an Dich…und an Deinen Borschtsch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.