Pulled Chicken-Burger

Wer sagt, dass ein Burger immer „Fast Food“ ist?
Unsere Version mit „Pulled Chicken“ ist dagegen ganz sicher „Slow Food“ 🙂

Zutaten für 4 Burger:

  • 3 Hähnchenschenkel
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Stängel Thymian
  • 3 Blätter Salbei (Blattsalbei)
  • 200 ml Geflügelfond
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprikapulver, edelsüß
  • 375 g Spitzkohl
  • 75 g Karotten/Möhren
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Stiele Petersilie
  • 50 g Joghurt, 10% Fett
  • 50 g Schmand
  • 2 EL Olivenöl, mild
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 EL Limettensaft
  • 1/2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/4 TL Zucker

Zubereitung:

Hamburger Buns: Rezept siehe  >>> hier <<<

Zwiebel in Spalten schneiden, Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden, zusammen mit den Kräutern in eine Auflaufform geben.
Die Hähnchenschenkel mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und wenig Paprika würzen und in die Auflaufform legen.
Geflügelfond seitlich angießen.
Ein Bogen Backpapier auf die Auflaufform legen und diesen an den Rändern „einschlagen“, damit die Auflaufform „verschlossen“ ist.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 90 Minuten backen.

In der Zwischenzeit den Spitzkohl – ohne Strunk – in feine Streifen schneiden.
Karotten darüber fein raspeln („Julienne“).
Zwiebel fein würfeln.
Petersilienblätter fein schneiden.
Alles in eine Schüssel geben, Joghurt, Schmand, Olivenöl, Apfelessig, Limettensaft, Salz, Paprika und Zucker dazu geben und alles gründlich mischen.
15 Minuten ziehen lassen.

Die Hamburger Brötchen aufschneiden und in einer trockenen Pfanne (ohne Fett) rösten.

Hähnchenschenkel aus dem Backofen nehmen und mit zwei Gabeln „zerrupfen“.

Auf die Unterteile der Buns den Spitzkohlsalat verteilen…

…darauf das „Pulled Chicken“ geben…

…etwas (sprich: reichlich 🙂 ) BBQ-Sauce (oder noch besser, von der „Pikanten Pflaumensauce“ nach unserem Rezept) darauf geben…

…Oberteil darauf geben…und versuchen diesen Burger unfallfrei zu genießen 🙂

2 Gedanken zu “Pulled Chicken-Burger

  1. Anna C. 3. November 2018 / 12:01

    fast beim food bezieht sich glaub ich mehr auf das Essen und die Wartezeit nach Bestellung- bis so ein Burger mit Brötchen, Saucen und sonstigen Zwischenlagen vorbereitet ist geht das nie „fast“

    • cahama 4. November 2018 / 8:05

      Christine, ich weiß, worauf sich das „Fast Food“ bezieht….alles schon vorbereitet…geht schnell…
      Wobei das ja nichts schlimmes sein muss.
      Aber wir setzen „Fast Food“ (dank Onkel McDonald) eigentlich gleich mit „Junkfood“.
      Wir ‚deuten‘ „Fast Food“ auch gerne als „fast Essen“/“fast etwas zum Essen“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.