RSS

Birnen auf Omas Art einkochen

09 Okt

Bei den Birnen haben wir dieses Jahr das gleiche Problem wie bei den Äpfeln, sehr viel sind von Würmern befallen.
Um auch von diesen Früchten noch etwas zu haben, werden sie eben „ausgeschnitten“ (die vom Wurm befallenen Stellen großzügig heraus geschnitten) und eingekocht.

Zutaten:

  • 2 kg Birnen, wir: Alexander Lucas
  • 1 Vanilleschote
  • 750 ml Wasser
  • 750 g Zucker

Zubereitung:

Birnen schälen, vierteln, entkernen und achteln und in vorbereitete Gläser (wir: Twist-off-Gläser) möglichst eng/dicht schichten/füllen.

Wasser und Zucker in einem großen Topf aufkochen bis sich der Zucker gelöst hat. Den Zuckersirup über die Birnen in die Gläser gießen.

Die Gläser sollten bis max. 1 cm unter den Rand befüllt werden.

Vanilleschote aufschneiden und in jedes Glas ein Stückchen Vanilleschote stecken.

Die Glasränder mit einem Küchentuch säubern und verschließen.

In einen hohen Topf ein Kuchengitter o.ä. oder aber ein kochfestes Küchenhandtuch auf den Boden legen.
Die Gläser in den Topf stellen.
So viel Wasser einfüllen, dass die Gläser zu etwa 2/3 im Wasser stehen.
Nun das Wasser auf 90 Grad erhitzen.
Die Gläser in 30 Minuten im 90 Grad heißen Wasser sterilisieren.

Entweder die Gläser im Wasserbad erkalten lassen oder aber diese aus dem heißen Wasser nehmen, dabei – und das ist wichtig – den Deckel (egal ob Twist-off-Gläser, Bügelverschluss-Gläser oder normale Weck-Gläser) nicht berühren!  

 
5 Kommentare

Verfasst von - 9. Oktober 2018 in Konservieren/Haltbar machen

 

Schlagwörter: , , , ,

5 Antworten zu “Birnen auf Omas Art einkochen

  1. Schnippelboy

    9. Oktober 2018 at 7:02

    Wie immer alles perfekt

     
  2. Ruhrköpfe

    9. Oktober 2018 at 7:27

    diese riesigen Mengen an Zucker schrecken mich ab. Weißt du, ob es auch ohne klappt?

     
    • cahama

      9. Oktober 2018 at 9:03

      Man muss die Gläser ja mit Flüssigkeit füllen. Ohne Zucker müsste man „reines“ Wasser verwenden. Dadurch würden die Birnen „verwässert“ (viel vom Birnenaroma und auch der Fruchtsüße würde ins Wasser übergehen). Man braucht also schon etwas Zucker.
      Letztendlich muss man ja das Zuckerwasser aus den Gläsern auch nicht essen/trinken, dann stört der darin enthaltene Zucker auch nicht.

       
      • Ruhrköpfe

        9. Oktober 2018 at 9:04

        ah, ok, danke für die schnelle Info und sonnige Grüße aus Do, Annette

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: