Marillenknödel (Topfen-/Kartoffelteig)

Aufgrund unserer diesjährigen „Rekordernte“ bei den Aprikosen/Marillen, waren wir auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten.
…und da hatten wir doch erst vor Kurzem im Blog „Brigittas Kulinarium“ (www.brigittasKulinarium.bonappetit.blog; sorry, „dank“ DSGVO keine Verlinkung mehr 😦 ) der lieben Brigitta ein neues, sehr gut klingendes Rezept für Marillenknödel aus einem Teig halb aus Topfen und halb aus Kartoffeln gesehen.
Also, an die Töpfe fertig los.

Vielen Dank Brigitta, für das tolle Rezept!

Zutaten 10 Knödel

Marillenknödel:

  • 250 g trockener Topfen, 20% Fett
  • 250 g Kartoffeln
  • 50 g flüssige Butter
  • 3 – 4 Eigelb; wir: 3 Eigelb von Eiern der Größe „L“
  • 90 g Mehl, Typ 405
  • 1 Prise Salz
  • 10 Marillen/Aprikosen
  • 10 Stück Würfelzucker

Marillenkompott: 

  • nach Belieben – wir 1 kg – Marillen/Aprikosen und 100 g Zucker für ein Kompott zu den Marillenknödeln

Brösel:

  • 120 g Butter
  • 80 g Semmelbrösel/Paniermehl
  • 60 g geriebene Mandeln
  • 15 g (~ 2 Pck.) Vanillezucker
  • 1 TL Zimt, gemahlen

Zubereitung

Marillenkompott: 

Marillen/Aprikosen entsteinen und vierteln.

Zucker in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen.
Die geviertelten Marillen/Aprikosen in die Pfanne geben, alles gut vermischen und bei kleiner Hitze köcheln lassen bis die Marillen/Aprikosen beginnen zu zerfallen, aber noch Stücke im Kompott vorhanden sind.

Marillenknödel:

Kartoffeln als Pellkartoffeln garen, abgießen und noch heiß pellen und 2x durch die Kartoffelpresse drücken; ausdampfen lassen.

Zu den ausgekühlten Kartoffeln die restlichen Zutaten – außer den Marillen – geben und zu einem glatten Teig verkneten.
Diesen zu einer Rolle formen und in 10 gleichgroße Scheiben teilen.
Jede Scheibe nun flach und größer drücken – so groß, dass die Marille/Aprikose damit „eingepackt“ werden kann.
Jeweils ein Stück Würfelzucker in eine Marille geben und diese mit dem Teig umhüllen; die Ränder gut zusammendrücken; den Knödel zwischen den Handflächen schön rund formen.

Die Knödel in einem ausreichend großen Topf in Salzwasser gar ziehen lassen (in leicht kochendes Wasser geben, Hitze reduzieren, so dass es nur noch leicht simmert; darauf achten, dass die Knödel nicht am Boden anhängen).
Die Knödel ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Brösel:

Die Butter in eine Pfanne geben und erhitzen.
Semmelbrösel und Mandeln mischen und in die Pfanne geben.
Vanillezucker und Zimt dazu geben.
Bei nicht zu größer Hitze und unter gelegentlichem Wenden alles hellbraun rösten.

Am Ende die Marillenknödel in den Bröseln wenden/rollen, so dass sie rundum damit bedeckt sind.
Zusammen mit dem Kompott servieren.

4 Gedanken zu “Marillenknödel (Topfen-/Kartoffelteig)

  1. Anna C. 17. Juli 2018 / 7:33

    sehr fein, das Rezept- ich dachte immer ich müsse mich entscheiden zwischen Kartoffel- oder Quarkteig.

    • cahama 18. Juli 2018 / 5:55

      Wir konntne uns auch nicht entscheiden… 🙂
      Nein, Rezepte mit Kartoffel ODER Quark/Topfen haben wir auch schon ausprobiert, aber dann habe ich bei Brigitta Reiter die Knödel aus dem gemischten Teig gesehen und wusste: die MUSST du machen.
      War auch gut so. Uns hat er super gut geschmeckt.

      • Anna C. 18. Juli 2018 / 5:59

        Ich entscheide mich immer für Quark- die letzten waren sehr gut gelungen. Diese Mischung merke ich mir allerdings- hier gibts bald Zwetschgen!

      • cahama 18. Juli 2018 / 6:01

        Wir warten auch schon sehnsüchtig auf die Zwetschgen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.