RSS

Störfilet – gebraten

13 Jun

„Öfters mal was Neues“… ganz unser Motto 🙂
Wir haben eine sehr idyllisch gelegene Fischzucht entdeckt. Hat uns sehr gewundert, dass wir diese bisher nicht kannten!
Aber im Gespräch mit dem Besitzer stelle sich heraus, dass diese noch gar nicht so lange existiert. Kein Wunder also.
Eine der Besonderheiten dieser Fischzucht ist, dass die Fische erst bei „Bedarf“ gefangen werden!
Man „bestellt“ seine Fische, der Besitzer geht an die Teiche, fängt mit einem großen Netz einige und man kann sich „seine“ Fische aussuchen. Erst dann werden die Fische geschlachtet und ausgenommen. Frischer geht es nicht!
Neben den „üblichen“ Forellen (klar haben wir welche mitgenommen – und geräuchert!) gibt es dort aber auch Stör.
Stör? Haben wir noch nie probiert. Neugierig wie wir sind, mussten wir natürlich gleich ein „Versuchsexemplar“ mitnehmen.

Für’s erste haben wir uns mit einem recht kleinen Exemplar begnügt.

Das Filetieren von Stören ist nicht mit dem von Rundfischen oder Plattfischen zu vergleichen!
Störe haben u.a. am Rücken eine Reihe von Knochenschilden die man mit dem Messer praktisch nicht durchtrennen kann.
So ist es erforderlich, diese vorher zu entfernen. Außerdem hat der Stör seitlich und am Bauch ebenfalls Knocheschilde.
Beim nächsten Stör werden wir – da wir ja nun genauer wissen, wie man ihn filetiert – Bilder machen und es so anschaulich darstellen.

Störfleisch ist sehr mager und fest; es hat einen angenehmen Geschmack.

Bei uns gab es den Stör gebraten mit Blattspinat und „Risotto alla milanese“

Advertisements
 
4 Kommentare

Verfasst von - 13. Juni 2018 in Braten, Fisch & Co, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , ,

4 Antworten zu “Störfilet – gebraten

  1. Anna C.

    13. Juni 2018 at 5:51

    Oh da bin ich aber mal gespannt- von Stör hab ich nur Gutes gehört aber noch nie welchen gegessen.

     
    • cahama

      13. Juni 2018 at 5:57

      Der ist wohl nicht so verbreitet, da er sehr langsam wächst (und somit etwas teurer ist). Unser Exemplar (mit 2,3 Kilo) soll laut Züchter ca. 7 bis 8 Jahre alt gewesen sein.

       
  2. Schnippelboy

    13. Juni 2018 at 5:54

    Der Stör sieht sehr gut aus, gab es dazu Risotto und Spinat ?

     
    • cahama

      13. Juni 2018 at 5:59

      Ja, Blattspinat (mit Knobi 🙂 ) und Risotto alla milanese.

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: