Kartoffelbrot mit Vorteig und Kochstück

Das Rezept für dieses Brot haben wir bei „Backhausgeflüster.de“ gefunden.
Wir haben die Original-Mengen verdoppelt um ein 1.200 g Teig zu erhalten.
Außerdem haben wir im Hauptteig die Hälfte des Weizenmehls durch Roggenmehl ersetzt um ein „kräftigeres“ Brot zu erhalten.

Zutaten

Vorteig:

  • 100 g Weizenmehl, Typ 1050
  • 80 ml Wasser, kalt
  • 0,4 g Hefe (~ 2 Reiskörner)

Mehlkochstück:

  • 30 g Weizenmehl Typ 550
  • 150 ml Wasser

Sauerteig:

  • 200 g Roggenmehl, Typ 1150
  • 200 ml Wasser, handwarm
  • 40 g Roggen-ASG

Hauptteig:

  • 180 g gekochte Kartoffeln; Nettogewicht
  • 200 g  Weizenmehl, Typ 550
  • 200 g Roggenmehl, Typ 1150
  • 40 ml Wasser (im Originalrezept 50 ml, war uns zu viel, wir haben nur ca. 40 ml verwendet)
  • 16 g Salz
  • 8 g Traubenzucker
  • 8 g Frischhefe
  • 12 g Sonnenblumenöl

Zubereitung

Vorteig:

Die Zutaten klümpchenfrei verrühren; 15 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Mehlkochstück:

Wasser und Mehl in einen Topf geben, verrühren, erhitzen, 2 Minuten kochen lassen, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Sauerteig:

Die Zutaten klümpchenfrei verrühren; 15 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Hauptteig:

Etwa 200 g Kartoffeln in ungesalzenem (!) Wasser gar kochen, abgießen, etwas abkühlen lassen, pellen, durch die Kartoffelpresse drücken.
Es sollten 180 g Kartoffelmasse für das Brot sein.

Alle Zutaten in die Schüssel geben und 3 Minuten langsam und anschließend schnell kneten – bis die Teigtemperatur 25 bis 26 Grad beträgt, die dauerte bei uns 8 Minuten.

Den Teig in eine Schüssel geben und abgedeckt bei Zimmertemperatur 65 Minuten ruhen lassen, dabei nach 25 und 45 Minuten je 1x „stretch and fold“.

Den Teig rund wirken und mit Schluss nach oben in einen Gärkorb legen.
Abgedeckt 35 bis 40 Minuten bei 26 bis 28 Grad (Mikrowelle mit angelehnter Tür) reifen lassen

Den Teig auf den Schießer stürzen, über Kreuz einschneiden und in die entstandenen Viertel je einen waagrechten Schnitt anbringen.

In den auf 270 Grad vorgeheizten Backofen mit Dampf/Schwaden einschießen.
Nach 10 Minuten den Dampf abziehen lassen und die Hitze auf 210 Grad reduzieren und weitere 50 Minuten backen.

Die „Backstrecke“ vom Backtag: links vorne „Martins großes Februarbrot“, Mitte „Gassenhauer – Reloaded“, rechts vorne „Kartoffelbrot mit Vorteig und Kochstück“, im Hintergrund „Toastbrot nach Wolfgang ‚Bäcker‘ Süpke“.

Und hier noch der Anschnitt:

 

4 Gedanken zu “Kartoffelbrot mit Vorteig und Kochstück

  1. Anna C. 28. April 2018 / 5:50

    Oh Kartoffelbrot, das könnte ich auch mal wieder backen. Grade die „alten“ Kartoffeln machen sich da ganz gut.

    • cahama 28. April 2018 / 6:29

      Ja, die machen das Brot „saftig“ und „geschmeidig“.

  2. Angelika Vonthron 11. November 2018 / 21:28

    Obwohl ich schon mehrere Brote ausprobiert habe, ist dies mein Lieblingsbrot, das ich regelmäßig immer wieder backe. So saftig und lecker. Der Teig ist zwar gewöhnungsbedürftig (klebrig) aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Heute habe ich geröstete Zwiebelwürfel hinzu gegeben. Ein Gedicht.

    • cahama 12. November 2018 / 5:48

      Freut uns, wenn dir das Brot so gut schmeckt!
      Das mit den Zwiebelwürfel ist eine gute Idee, werden wir bei Gelegenheit auch mal ausprobieren, danke für den Tipp.
      Und danke auch für das nette Feedback.
      Viel Spaß weiterhin und gutes Gelingen beim Backen.
      Gruß
      Harald

Schreibe eine Antwort zu cahama Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.