Papaya-Kürbis-Suppe

Die bessere Hälfte war auf dem Markt. Dabei hat sie eine wunderschöne, vollreife Papaya entdeckt.
Seit unserem La-Palma-Urlaub, wo wir „tonnenweise“ direkt vor Ort vollreif geerntete Papaya genossen haben, können wir dem Anblick von „richtig reifen“ Papaya nicht widerstehen.
Also, Papaya ins Visier genommen und ihr keine Chance mehr zum Entkommen gegeben.
Na ja, es handelte sich um eine dieser großen, langen Papayas, die so um die 2 Kilo auf die Waage bringen…
Seit die Kids ausgezogen sind, sind wir meist nur zu zweit beim Essen.
Einmal Papaya gegrillt, einmal frisch und pur gegessen und es war immer noch eine halbe Papaya da…
Wir haben also mal alle Rezepte, die wir so haben, nach Papaya durchsucht und sind auf dieses eher „ungewöhnlich“ anmutende Rezept gestoßen.
Gemäß dem Motto: „nur Mut Knut“, haben wir uns herangewagt.
Und, was soll man sagen: die Suppe hat uns einfach super gut geschmeckt!
Wir hatten nicht erwartet, dass die Kombination aus Papaya, Kürbis und Orangensaft so genial schmecken könnte!

Diese Suppe hat uns beim ersten Zubereiten so gut geschmeckt, dass wir kurzfristig beschlossen haben, sie in unsere Weihnachtsmenü zu integrieren.
Dort haben wir sie mit Kokos-Chips zubereitet.

Zutaten:

  • 320 g Papaya
  • 160 g Hokkaido-Kürbis
  • 60 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 bis 1 EL Chili-Gewürzöl, je nach gewünschter Schärfe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 1/2 TL Currypulver, mild
  • 200 ml Gemüse- oder Geflügelbrühe; wir: Geflügelbrühe
  • 200 ml Orangensaft
  • 60 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 EL Kokos-Chips oder -Raspeln

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
Hokkaido-Kürbis und Papaya würfeln; ca. 1 1/2 bis 2 cm-Würfel.

In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
In den letzten 2 Minuten den Knoblauch zufügen.

Currypulver und Hokkaido-Kürbis dazu geben und 2 Minuten mit rösten.

Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und Chili-Gewürzöl dazu geben.
Mit der Brühe und den Orangensaft ablöschen und wieder zum Kochen bringen.
Deckel auflegen und 12 Minuten sanft köcheln lassen.

Die Papaya dazu geben, Deckel schließen und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit entweder die Kokos-Chips im Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 4 bis 5 Minuten hellbraun rösten
oder Kokos-Raspeln in der trockenen Pfanne (ohne Fett) hellbraun rösten.

Die Suppe im Mixer oder mit einem „Zauberstab“ (Schneidstab) pürieren.
Die Sahne unterrühren.

Die Suppe in Teller geben und etwas von den gerösteten Kokos-Chips oder -Raspeln darüber geben.

Hier die erste Version mit Kokos-Raspeln..

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.