Hamburger

Seit fast 6 Jahren nun schon haben wir diesen Blog…alle möglichen (und unmöglichen) Burger haben wir schon gespostet, aber der „stinknormale“ Hamburger fehlt noch.
Das ist nicht zu glauben! Nicht, dass ihr denkt, wir hätten in den vergangenen knapp 6 Jahren keinen Hamburger gegessen, nein, das „Problem“ war wohl eher, dass man bei solch banalen Gerichten immer davon ausgeht: „…die sind ganz sicher schon auf dem Blog…“. So jedenfalls ging es uns.
Also, schnell, solange es noch frische Tomaten und Salat aus dem Garten gibt, nochmal Hamburger gemacht – und vor allem auch ein paar Bilder davon 🙂

Zutaten:

  • 4 „Buns“ (Hamburger Brötchen) > Rezept siehe >> hier <<
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 – 3 eingelegte Gurken/Gewürzgurken
  • 2 Tomaten
  • 4 Blatt Eissalat
  • Ketchup
  • Mayonnaise

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe(n) fein würfeln.
Zusammen mit dem Rinderhackfleisch in eine Schüssel geben; mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Alles gut vermischen („kneten“).
Aus dem Hackfleisch nun vier Patties („flache Frikadellen für Hamburger“) formen. Das geht am besten, wenn man sie jeweils auf ein Stück Alufolie, Back- oder Butterbrotpapier legt und flach drückt.

Da die Patties sich später beim Braten „zusammenziehen“, kann man sie ruhig um einiges größer formen als die Buns groß sind. Beispiel: Brötchendurchmesser 10 cm >> Patties 15 cm.

Die Buns nun aufschneiden und in einer heißen Pfanne ohne Fett oder auf dem Grill sowohl die Schnittflächen als auch die Außenseiten anrösten.
Auf einem Kuchengitter o.ä. auskühlen lassen.

Tomaten und Gurken in Scheiben schneiden.

Nun nach Belieben die Patties in der Pfanne braten oder grillen. Dazu kann man sie mit Alufolie oder Backpapier nach oben in die Pfanne/auf den Grill legen und dann Alufolie/Backpapier abziehen.

In der Zwischenzeit jeweils die Bun-Unterteile auf der Schnittfläche mit Ketchup und die Oberseiten mit Mayonnaise bestreichen.

Auf die Unterteile die Salatblätter und die Tomatenscheiben legen.
Die Gurkenscheiben auf den Oberteilen verteilen.

Sobald die Patties fertig gebraten/gegrillt sind, diese auf die Tomaten legen.

Die beiden Brötchenhälften zusammenklappen.

7 Gedanken zu “Hamburger

  1. Schnippelboy 18. Oktober 2017 / 8:54

    Wir haben die letzten sechs Jahre keinen Hamburger gegessen 🙂

    • cahama 19. Oktober 2017 / 5:06

      Warum? Selbstgemachte Hamburger sind doch super. Gekaufte habe ich schon über 40 Jahre keine mehr gegessen.

      • Schnippelboy 19. Oktober 2017 / 14:32

        Ja ,das glaube ich gern , wir essen ja kaum Fleisch und da stand halt nie einer auf dem Speiseplan

      • cahama 21. Oktober 2017 / 4:53

        Mit Fisch anstelle Fleisch schmeckt das auch super. Gibt es heute bei uns mal wieder.

  2. Jeannine 18. Oktober 2017 / 10:39

    In den Burger würde ich jetzt gerne sofort reinbeißen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.