Ziegenhals aus dem Slow Cooker

Wir bereiten viele Gerichte als „Schmorgerichte“ zu. Das lange und sanfte Schmoren vereinigt die Aromen der einzelnen Zutaten wesentlich besser als man das bei „Minutengerichten“ hinbekommen könnte.
Gulasch, Rinderbraten, Ossobuco, Sauerbraten, Rinder- und Kalbsbäckchen, Böfflamott, Bigos, Ochsenschwanz, Lammschmortopf, Rinderrouladen, Coq au vin, Brasato, Sifado…aber auch Sachen wie Pulled Pork oder -Duck, Baeckeoffe u.v.m. sind nun mal Gerichte, die lange geschmort werden sollten, damit sie ihren Geschmack voll entfalten können.
Aus diesem Grund gehen wir schon lange mit dem Gedanken schwanger uns einen „Schongarer“ oder neudeutsch „Slow Cooker“ zuzulegen.
Nun ergab sich die Möglichkeit einen Slow Cooker leihweise zu testen. Vielen Dank dafür nochmals an „Howegethealthy“, die uns ihren für einige Zeit überlassen haben.
Und dann kam alles so, wie wir es erwartet hatten: wir waren begeistert von den Eigenschaften des Slow Cookers.
In aller Regel gibt man die Zutaten in den Slow Cooker, wählt die Zeit, schaltet ihn ein…das war’s! Kein Umrühren, keine Flüssigkeit nachfüllen, kein „Aufpassen, dass es nicht anbrennt“, kein Ausschalten, wenn man das Haus verlässt…
Man kann aber genau so gut das Fleisch erst anbraten, um die gewünschten (und geliebten) Röstaromen zu erzeugen, dann alles in den Slow Cooker geben und diesem dann das sanfte Schmoren zu überlassen.

Schon nach dem ersten Test – diesem Ziegenhals – stand für uns fest, dass wir uns einen Slow Cooker zulegen werden.

Und eines noch: schaut ruhig mal bei „Howegethealthy“ rein, dort findet ihr auch viele interessante Rezepte.

Zutaten:

  • 1 Ziegenhals mit Knochen, ca. 1 kg
  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • frischen Ingwer, daumendick, ca. 2 cm lang
  • 1 Rote Paprikaschote
  • 1/2 Chilischote
  • 3 Thymianzweige
  • 3/4 TL mildes Currypulver
  • 100 ml Fond, Lamm- oder Geflügel-
  • 400 g Tomaten, frisch; alternativ: gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1 Dose Kidneybohnen, kleine Dose, 400 g
  • 1/2 Zitrone, Saft
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

Zwiebel grob würfeln.
Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.
Ingwer in hauchdünne Scheiben schneiden.
Paprika schälen, grob würfeln.
Chilischote fein würfeln.
Tomaten häuten (Schale einschneiden, für 10 Sekunden in kochendes Wasser geben, in kaltem Wasser abschrecken, Haut abziehen), halbieren, Stielansatz entfernen, würfeln.
Kidneybohnen unter fließendem Wasser abspülen.

Nun Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Paprika, Chili, Thymianzweige, Currypulver auf dem Boden verteilen.

So, wer war voreilig? Dann kehrt den Küchenboden nun wieder auf und fangt von vorn an 🙂
Es sollte heißen; „…auf dem Boden des Slow Cookers verteilen!“ 🙂

Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Ebenso den Ziegenhals rundum mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und diesen in den Slow Cooker legen.

Tomaten und Kidneybohnen seitlich neben dem Hals einfüllen.
Saft der halben Zitrone und die Prise Zucker über Tomaten/Bohnen geben.

Deckel schließen und für 7 Stunden bei 85 Grad (Stufe „Low“) schmoren lassen.

Wir haben hier mit Absicht die Passiv-Form „…schmoren LASSEN“ gewählt, denn man „lässt machen“, man braucht sich um nichts mehr zu kümmern!

Nach der Garzeit war das Fleisch wunderbar saftig und zart und konnte einfach vom Knochen abgezupft werden.
Wir hatten also quasi „Pulled Goat“ und dazu noch eine leckere Sauce einschließlich Bohnen.

Ein Gedanke zu “Ziegenhals aus dem Slow Cooker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.