RSS

Zucchini-Köfte in Tomaten-Kokossauce

08 Aug

Das Originalrezept haben wir im Blog „Magentratzerl“ der lieben Susanne entdeckt.
Gesehen und sofort gewusst: „das müssen wir nachkochen“.
Trifft sich ja auch sehr gut, aus dem Garten haben wir derzeit „Unmengen“ an Zucchini und reichlich Tomaten.
Also warum lange warten…
Ein herzliches „Dankeschön“ an Susanne für das tolle Rezept.
Ein paar kleine Änderungen haben wir an dem Rezept vorgenommen – wir sind halt nicht die großen Koriander-Fans.

Zutaten:

  • 250 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 500 g Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Mehl
  • 1/2 TL Ras el Hanout
  • 300 g Tomaten
  • walnussgroßes Stück frischen Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lorbeerblatt, möglichst ein frisches Blatt verwenden
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3/4 EL Garam Masala
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 3 EL Olivenöl, mild
  • 300 ml Kokosmilch
  • 4 TL Limettensaft

Zubereitung:

Kartoffeln in Salzwasser garen, etwas abkühlen lassen, pellen.

Zucchini raffeln mit einem TL Salz bestreuen und gut mischen, mind 20 Minuten stehen lassen.

Durch die gleich Reibe wie die Zucchini die Kartoffeln raffeln, beiseite stellen.

Die Tomaten häuten (kurz in kochendes Wasser legen, heraus nehmen, mit kaltem Wasser abschrecken, Haut abziehen), halbieren, Stielansatz entfernen, grob würfeln.
Ingwer und Knoblauch fein würfeln.
1/2 EL Olivenöl erhitzen und Ingwer und Knoblauch kurz (~ 1 Minute) dünsten.
Lorbeerblatt und Tomaten zufügen, alles zum Kochen bringen und alles ohne Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Zucchini portionsweise fest ausdrücken (wie „Schneeball formen“) und zu den Kartoffeln geben.
Frühlingszwiebeln in dünne (2 bis 3 mm) Ringe schneiden und zu den Zucchini geben.
Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Ras el Hanout und Mehl dazu geben.

Abhängig davon, wie kräftig man die Zucchini auspresst, ist die zu verwendende Mehlmenge!
Wir haben die Zucchini wirklich kräftig/fest ausgedrückt und kamen so mit 4 EL Mehl aus.
Im Originalrezept werden 5 EL Mehl verwendet.

Die Masse gut mischen/“kneten“.

Wer sich unsicher ist, ob die Zucchini-Köfte beim Backen halten, sollte ein kleines „Probe-Röllchen“ braten!
Falls sie nicht halten, etwas mehr Mehl verwenden.

Wir haben aus der Masse 8 „Walzen“ (ähnlich „Cevapcici“) geformt.
In einer Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und die Zucchini-Köfte ringsum schön braun gebraten – ca. 12 Minuten.

In dieser Zeit das Garam Masala und die Kokosmilch an die Tomatensauce geben und weiter köcheln lassen.

Wenn die Zucchini Köfte fertig sind, diese aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp legen.

Das Lorbeerblatt aus der Sauce nehmen, Limettensaft dazu geben und die Sauce mit dem „Zauberstab“ (Schneidstab) pürieren.

Die Zucchini-Köfte an/in/mit der Tomaten-Kokossauce servieren. Bei uns gab es dazu noch Basmati-Reis.

 

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 8. August 2017 in Asiatische Küche, Vegetarisch/Fleischlos

 

Schlagwörter: , , , , ,

2 Antworten zu “Zucchini-Köfte in Tomaten-Kokossauce

  1. Susanne

    8. August 2017 at 8:26 AM

    Schön, dass ich bei der Zucchiniverwertung helfen konnte :-).

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: