RSS

Ziegenragout

13 Jul

Wir haben uns dieses Jahr mal wieder eine Ziege gegönnt.
Und dann muss das ja auch irgendwann gegessen werden…
Jetzt muss ich aber doch noch ein paar Worte zum Ziegenfleisch verlieren: wir werden oft gefragt: „Schmeckt Ziegenfleisch so, wie Ziege riecht??“
Ganz klare Antwort: „NEIN“.
Wir kaufen nur das Fleisch von Ziegen, die maximal 12 Monate alt sind.
Das Fleisch ist rosa bis hellrot – je nach Alter, je älter das Tier desto dunkler das Fleisch.
Und was man wissen sollte: das Fleisch von männlichen Tieren – egal wie alt und ob kastriert oder nicht –  kann man nicht essen!!
Ansonsten ist es ein sehr schmackhaftes Fleisch.
Einige Leute behaupten, geschmacklich erinnert es an Lammfleisch oder auch Wild. Dem können wir uns nicht so ganz anschließen, es hat einen angenehmen Eigengeschmack.

Zutaten:

  • 1 kg Bauch von der Ziege; mit Knochen
  • 200 ml Weißwein
  • 400 ml Lammfond (Ziegenfond gab es nicht)
  • 100 g Wurzelgemüse
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Gewürznelken
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 – 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml Madeira
  • 25 ml Sahne

Zubereitung:

Zwiebel grob würfeln.
Knoblauch fein würfeln oder in hauchdünne Scheiben schneiden.
Wurzelgemüse würfeln.

Olivenöl in einem Schmortopf (Gusseisen) erhitzen.
Die Bauchlappen/Rippen portionsweise rundum kräftig anbraten. Aus dem Topf nehmen und warm stellen.
Die Zwiebel anbraten bis sie beginnt braun zu werden; Knoblauch, Wurzelgemüse und Tomatenmark zufügen und kurz mitbraten.
Mit dem Mehl abstäuben; Mehl kurz rösten, dann mit dem Madeira ablöschen.
Den Weißwein und die Hälfte des Lammfonds dazu geben; Lorbeerblätter und Gewürznelken in den Topf geben; alles zum Kochen bringen. Die Fleischstücke zurück in den Topf geben und die Hitze reduzieren. Das ganze nun für etwa 1 1/2 Stunden sanft köcheln lassen. Evtl. nach und nach den restlichen Lammfond angießen. Aber nicht zu viel, am Ende sollte die Sauce schön sämig sein.

Nach dieser Zeit sollte sich das Fleisch ganz leicht von den Knochen lösen lassen, quasi schon „von selbst“ vom Knochen abfallen.

Das Fleisch aus der Sauce nehmen, vom Knochen lösen und, wenn erforderlich, in mundgerechte Stück schneiden.

Die Lorbeerblätter und Gewürznelken aus der Sauce entfernen.

Die Sauce mit dem Zauberstab (Stabmixer) pürieren.
Die Sauce noch mit der Sahne verfeinern, das Fleisch wieder hinein geben, erwärmen und servieren.

Advertisements
 
7 Kommentare

Verfasst von - 13. Juli 2017 in Fleischgerichte, Schmoren, Ziege, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

7 Antworten zu “Ziegenragout

  1. schlagoberstupfen

    17. Juli 2017 at 8:10 AM

    GsD ist Ziege in unseren Breiten noch nicht so gehypt daher kann man von regionalen Erzeugern auch noch das ein oder andere Teil bekommen. Wir lieben es anstatt Schaflamm mal Ziegenlamm zu verkochen. Schmeckt sehr fein.
    Dein Gericht hier könnte mir auch schmecken
    Ralf

     
    • cahama

      17. Juli 2017 at 9:00 AM

      Ja, man darf Ziege eigentlich gar nicht so loben, sonst kommen viele auf den Geschmack und dann wird es schwer noch was zu bekommen. Wobei ich mir da wenig Sorgen mache. „Mein“ Züchter har ja erst auf mein Anraten und nVersprechen, dass ich Ziege beiihm kaufe, mit der Zucht angefangen, von daher ist immer eine für uns reserviert 😀
      LG
      Harald

       
  2. schlagoberstupfen

    17. Juli 2017 at 9:11 AM

    Ja Harld da hast schon recht. Mein Züchter meint hier in der Gegend sei es schwer verkäuflich. Im Rhein Main Gebiet ist es wohl schon teurer zu haben.
    LG
    Ralf

     
    • cahama

      18. Juli 2017 at 4:53 AM

      Ich glaube, ich muss mal mit deinem Züchter reden…wenn es schwer verkäuflich ist, dann ist es doch sicher günstig 🙂
      Ich muss bei meinem Züchter schon 10,50 bis 11 Euro/kg zahlen (für das ganze Tier, keine Stücke), aber dafür kenne ich ihn und seine Tiere. Beste Haltung, bestes Fleisch.
      Gruß
      Harald

       
  3. Susana

    20. Juli 2017 at 5:46 PM

    Für mich viel leckerer als Lamm. Ganz junge „Baby-Zicklein“ sowohl männlich als auch weiblich…eine Delikatesse!!! Bei meinen Eltern in Spanien allzeit im Froster, da ein Onkel von mir für seine Käserei Ziege, Schafe und Kühe hält. Alles Bio natürlich.

     
    • cahama

      21. Juli 2017 at 5:32 AM

      Schade, dass dein Onkel in Spanien lebt 🙂

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: