RSS

Rinderfilet-Steak vom Salzstein

03 Jul

Ja, wir haben mal wieder ein neues „Spielzeug“ 🙂
Wir standen zwar schon öfters mal vor „Salzsteinen“, konnten uns aber bisher nicht zum Kauf entschließen. Nun wurden wir „entschlossen“ 🙂
Es war ein Geschenk.
Und wie das mit Geschenken, über die man sich freut, nun mal so ist, musste es schnellstens ausprobiert werden.
Wir hatten noch eine Rinderfiletspitze im Vorrat. Diese war allerdings für 2 Personen recht groß. Also, kurzerhand erst noch 2 Steaks für das sonntag-abendliche Grillen abgeschnitten und den Rest mittags dann zu einem Rindergeschnetzelten in Morschel-Rahmsauce verarbeitet.
Ja, nach diesem Mittagessen hätte es eigentlich keines Abendessen mehr bedurft, ABER…wer kann zu einem kleinen Rinderfilet-Steak schon ’nein‘ sagen?

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Rinderfilet-Steaks, ca. 2 1/2 cm dick
  • Pfeffer, frisch gemahlen

außerdem:

  • Grill mit Haube (Gasgrill)
  • Salzstein

Ob Ihr es glaubt oder nicht, dass ist alles! Mehr braucht man nicht!

Zubereitung:

Grill samt Salzstein auf 220 Grad vorheizen.
Die Rinderfilet-Steaks auf den Salzstein legen, Deckel schließen.

3 Minuten warten; Steaks wenden – und natürlich den Deckel wieder schließen 🙂

Nach weiteren knapp 3 Minuten (~2 Minuten 45 Sekunden) sind die Steaks fertig!

Steaks auf Teller geben und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Bei uns gab es dazu noch ein paar „Salädchen“, vlnr: Zucchini-Salat, Gurkensalat, Kohlrabisalat und wegen der Farbe noch ein Tomätchen 🙂

Salz ist keines nötig. Die Steaks nehmen vom Salzstein genügend Salz auf.

Advertisements
 
8 Kommentare

Verfasst von - 3. Juli 2017 in Fleischgerichte, Grillen, Rind, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , , , ,

8 Antworten zu “Rinderfilet-Steak vom Salzstein

  1. Schnippelboy

    3. Juli 2017 at 7:05 AM

    Bei dem Anblick können sich Lafer und Co. warm anziehen

     
    • cahama

      4. Juli 2017 at 5:49 AM

      Danke.
      Du siehst ja nicht, dass ich dabei rot werde 🙂

       
  2. Ralf

    3. Juli 2017 at 10:33 AM

    Da wird einem schon kurz vor Mittag der Mund geflutet. Super der Gargrad tolles Tellerbild👍

     
    • cahama

      4. Juli 2017 at 5:50 AM

      Danke.
      Das hat auch super geschmeckt. Ich kann nur jedem raten, es mal mit Salzstein zu probieren!

       
  3. Anna C.

    3. Juli 2017 at 1:01 PM

    Salzsteib- nei gehört, außer im Zusammenhang mit Ziegen…. sieht klasse aus!

     
    • cahama

      4. Juli 2017 at 5:56 AM

      Danke.
      Wenn ihr grillt (wir haben es bisher nur auf dem Weber-Gas-Grill ausprobiert, es soll aber auch auf normalen Holzkohle-Grills funktionieren), einfach den Salzstein auf den Grill, ordentlich heiß werden lassen und dann das Grillgut drauf. Wie auf einem „heißen Stein“, nur aromatischer. Allerdings sollte man keine gewürzten Sachen (Würstchen, Fleisch-/Leberkäse usw.) darauf zubereiten. Das Grillgut nimmt etwas von dem Salz auf, bei gewürzten Sachen dürfte das dann zu salzig werden.
      Salzsteine kannst du im Internet bestellen oder Metro z.B. hat sie auch.

       
      • Anna C.

        4. Juli 2017 at 7:59 AM

        ich immer mit meine Tipp-Schusseligkeiten….. auch wenn mir der Stein gut gefällt, dafür grillen wir zu selten. Vielleicht ändert sich das mal

         
      • cahama

        5. Juli 2017 at 5:57 AM

        Bei uns gehört Grillen im Sommer einfach dazu. Wir grillen gerne und oft.

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: