RSS

Spinat-Ravioli

09 Mai

Etwas Spinat hat den Winter in Garten „überlebt“. Bevor er beginnt zu blühen, noch schnell geerntet und in sehr leckeren Ravioli verarbeitet.
Da kann man nur hoffen, dass es bald wieder frischen Spinat gibt, damit wir wieder neue Ravioli machen können.

Zutaten:

Für den Nudelteig:

  • 400 g Hartweizenmehl
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 500 g Spinat, blanchiert
  • 150 g Ricotta
  • 50 g Pecorino, frisch gerieben
  • 75 g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Für die Nussbutter:

  • 40 g Walnusskerne
  • 40 g Pinienkerne
  • 75 g Butter
  • 1 Zweig Salbei (5 bis 6 Blätter)

Zubereitung:

Herstellung Nudelteig siehe >> hier <<

Spinat fein hacken und mit den restlichen Zutaten der Füllung verrühren. Kräftig abschmecken.

Den Nudelteig in ca. 100 g-Portionen teilen. Mit der Nudelmaschine aus jeder Portion einen dünnen Teigstreifen (so breit wie die Nudelmaschine und so lang wie es sich ergibt 🙂 ) herstellen. Diesen auf die leicht bemehlte (Hartweizenmehl) Arbeitsfläche legen.
Aus der Spinatmasse mit dem Teelöffel Kugeln formen und im Abstand von etwa 5,5 cm seitlich auf den Nudelteigstreifen legen.

Mit einem Pinsel etwa 2 cm breit rund um die Spinathäufchen den Nudelteig dünn mit kaltem Wasser einpinseln.
Den Nudelteig über die Fülle legen

und rund um die Fülle andrücken, dabei darauf achten, dass möglichst keine Luft eingeschlossen wird.

Mit einem Teigrad Ravioli ausschneiden.

Die Ravioli bis zum Kochen auf ein Leinentuch legen.

Reichlich Salzwasser (Meersalz) erhitzen und die Ravioli darin garen.

Parallel dazu Walnusskerne hacken. In einer großen Pfanne die Butter aufschäumen, die Salbeiblätter hinein legen, Walnusskerne sowie Pinienkerne in die heiße Butter geben.

Ravioli auf angewärmten Tellern anrichten, mit der Nussbutter beträufeln.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

4 Antworten zu “Spinat-Ravioli

  1. Barbara (Barbaras Spielwiese)

    9. Mai 2017 at 7:57 PM

    Wenn der Spinat weg ist, nehmt doch Brennnessel! ich mag das wilde Kraut unheimlich gerne in Ravioli! Und irgendwie habe ich immer eine Menge davon im Garten (die Schmetterlinge freut es), im Notfall mische ich mit Giersch, davon gibt’s auch genug. 🙂

     
    • cahama

      10. Mai 2017 at 5:14 AM

      Brennessel…damit haben wir noch nicht gearbeitet. Wäre aber mal eine gute Idee, als Rache dafür, dass es sich versucht überall auszubreiten 🙂
      Und der Giersch ist da keinen Deut besser, der würde es auch verdienen!
      Liebe Grüße, auch von Carmen
      Harald

       
      • Barbara (Barbaras Spielwiese)

        10. Mai 2017 at 7:52 PM

        Hallo Ihr beiden!
        Ich finde beide Wildgemüse wirklich genial und mache recht viel damit; auch Quiches oder Suppen, aber als Füllung für Teigtaschen sind sie echt unschlagbar. Für die Gesundheit gibt’s fast nichts besseres als diese ursprünglichen Kräuter und Gemüse.
        Liebe Grüße an Euch!
        Barbara

         
      • cahama

        11. Mai 2017 at 7:03 AM

        Ja, man müsste nur mehr Zeit zum „Experimentieren“ haben… 🙂

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: