RSS

Zitronensaft konservieren

20 Apr

Wir setzen ja „ab und zu“ Limoncello an.
Teils von unseren eigenen Zitronen, teils auch von gekauften Amalfi-Zitronen.
Das „Problem“ dabei ist die Verwertung der Reste.
Für Limoncello benötigt man nur die Schale der Zitrone, aber bekanntermaßen bestehen Zitronen nicht nur aus Schale.
Da hat man kiloweise „nackige“ Zitronen, aber was damit machen?
Überlegt mal, gar nicht so einfach, den für fast alles, wo Zitrone in nennenswerten Mengen dran kommt, benötigt man auch die dazugehörige Schale! Aber die…
Also haben wir uns entschlossen, den Saft zu konservieren. So können wir ihn dann, wenn wir gerade keine frische Zitrone zur Hand haben, aber etwas Zitronensaft benötigt wird, aufbrauchen.

Wir haben die Zitronen ausgepresst, den Saft durch ein feines Haarsieb laufen lassen und in kleine Twist-off-Flaschen und -Gläser abgefüllt, mit den zugehörigen Twist-off-Deckeln verschlossen und in einen Topf gestellt.

Tipp: damit die Flaschen/Gläser beim Kochen nicht „klappern“ ein Tuch (Küchenhandtuch) auf den Topfboden legen. Außerdem sollte der Topf so groß bzw. klein sein, dass die Flaschen nicht umfallen können.

Den Topf mit so viel kaltem Wasser befüllen, dass die Flaschen/Gläser ca.2 cm bedeckt sind.
Das Wasser langsam erhitzen und zum Kochen bringen.
Im sanft kochenden Wasser 10 Minuten kochen/sterilisieren.

Die Zeit, die der Saft im kochenden Wasser verbringen muss, ist abhängig von der Größe der verwendeten Flaschen und Gläser.
Wir haben Gefäße mit einem Volumen von 100 bis 200 ml verwendet – dafür reichen 10 Minuten kochen aus.
Bei größeren Flaschen/Gläsern sollte man ein paar Minuten zugeben: 1/2 Liter ~15 Minuten, 1 Liter ~20 Minuten.

Topf vom Herd nehmen und die Flaschen noch etwa 1 Stunde im Wasser abkühlen lassen.

Die Flaschen und Gläser kühl und dunkel lagern.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 20. April 2017 in Konservieren/Haltbar machen

 

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten zu “Zitronensaft konservieren

  1. Sven

    27. April 2017 at 9:57 AM

    Ich gebe den Zitronensaft in Eiswürfelbeutel und friere ihn ein. Dann hat man immer eine kleine Portion Zitronensaft. Super auch für Cocktails oder um Wasser zu aromatisieren.

     
    • cahama

      28. April 2017 at 5:38 AM

      Das haben wir auch schon gemacht. Ja, einfrieren als „Eiswürfel“ funktioniert gut. Aber bei der Menge, die wir dieses Mal hatten, haben wir uns – TK-Kapazität schonend – für konservieren in kleinen Fläschchen entschieden.

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: