Chickenburger

Chickenburger – der Favorit meiner besseren Hälfte!
Mein Favorit ist zwar eher der Fischburger, aber „schlecht“ ist so ein Chickenburger wirklich nicht.
Eigentlich ist es ja auch nichts anderes als ein Hamburger, bei dem das Hackfleisch (Patty) durch ein Hähnchenschnitzel ersetzt wird.
Aber alleine schon dieser Austausch macht geschmacklich sehr viel aus. Probiert es aus!

Zutaten:

  • 4 Hamburger-Buns/-Brötchen
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 – 3 EL Mehl
  • 1 – 2 Eier
  • Semmelbrösel/Paniermehl
  • Fett zum Backen; wir 1/2 mildes Olivenöl und 1/2 Butterschmalz
  • 4 Blätter Eissalat; aufgrund der Jahreszeit haben wir Kopfsalat verwendet
  • 2 – 3 eingelegte Gurken
  • 2 Tomaten
  • 1 – 2 EL Mayonnaise
  • 1 – 2 EL Ketchup

Zubereitung:

Hamburger-Brötchen aufschneiden und in der trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze hellbraun rösten.
Aus der Pfanne nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Gurken der Länge nach und die Tomaten „quer/waagrecht“ in dünne Scheiben schneiden.

Die Oberseite der Brötchen mit Mayonnaise und die Unterseite mit Ketchup bestreichen.

Auf die Unterteile jeweils ein Blatt Salat (Eissalat; wir Kopfsalat) und zwei dünne Scheiben Tomate legen.
Auf die Oberteile jeweils 2 bis 3 Scheiben Gurke legen.

Fett zum Braten in die Pfanne geben und erhitzen.

Die Hähnchenbrustfilets der Länge nach halbieren.

Beidseitig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
In dem Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen.
Durch das verquirlte Ei ziehen und im Paniermehl wenden.

In dem heißen Fett bei guter Mittelhitze von beiden Seiten goldbraun braten.
Aus der Pfanne nehmen und kurz zum Entfetten auf Küchenkrepp legen.

Dann die gebratenen Hähnchenbrustfilets auf die Unterteile der Hamburger-Brötchen legen und das Oberteil darauf setzten.

Und nun: genießen!!

8 Gedanken zu “Chickenburger

  1. Anna C. 19. April 2017 / 10:03

    ich dachte schon ihr macht Hähnchen-Hack…

      • Anna C. 20. April 2017 / 6:25

        ach, darauf wär ich doch richtig neugierig gewesen

      • cahama 20. April 2017 / 6:43

        Wir können es ja ganz ohne Fleisch machen…und schreiben dann das große gelbe „M“ des Onkels aus Amerika drüber…

      • Anna C. 20. April 2017 / 6:45

        Großes M, aus Eigelb…. (g). Gehacktes Huhn werd ich aber mal testen, irgendwann. Bestimmt.

      • cahama 20. April 2017 / 6:52

        Musst nur aufpassen, Hack aus Hühnchen das wird schnell trocken.

      • Anna C. 20. April 2017 / 8:02

        Danke für den Tipp. Noch hats ja Zeit…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.