RSS

Bärlauchkapern

08 Apr

Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne…
Herrlich, wenn man in den Wald gehen und Bärlauch ernten kann. Damit ist es aber jetzt vorbei.
Sicher, man kann ihn noch ernten, aber immer wenn er beginnt Blüten zu treiben, verliert er viel von seinem Aroma.
Also lassen wir ihm seine Blätter, damit er Kraft für das nächste Jahr tanken kann.
Aber so ganz ungeschoren kommt er denn doch nicht davon 🙂 denn aus den Blütenknospen kann man herrliche Antipasti herstellen – Bärlauchkapern.

Zutaten für 14 Gläser à 175 ml:

  • 500 g geschlossene Blütenknospen vom Bärlauch
  • 700 ml Apfelessig
  • 200 ml Weißweinessig
  • 200 ml Aceto balsamico
  • 700 ml Wasser
  • 2 EL Honig
  • Salz
  • 14 Gewürznelken
  • 14 Pimentkörner
  • 5 Lorbeerblätter
  • 70 Pfefferkörner
  • 3 TL braune Senfkörner

Zubereitung:

Einmachgläser mit kochendem Wasser ausspülen.
Bärlauchknospen vorsichtig waschen anschließend gut abtropfen lassen/trocken schütteln und auf die Gläser verteilen. Die Gläser sollten nur zu 2/3 gefüllt sein.

Die Essigsorten, Honig, Salz und Gewürze in einem großen Topf zum kochen bringen. Den Sud abschmecken und bei Bedarf noch Honig oder Salz oder falls zu essiglastig noch etwas Wasser zufügen.

Den heißen Sud über die Knospen in die Gläser füllen und die Gewürze gleichmäßig auf die Gläser verteilen. Sofort mit Twist-off-Deckeln verschließen und die Gläser für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Die Knospen 3 Wochen durchziehen lassen; jetzt sind sie fertig zum Vernaschen – einfach „pur“ knabbern oder auf Butterbrot, zu Tomatensalat, zu Frischkäse….

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , ,

5 Antworten zu “Bärlauchkapern

  1. Schnippelboy

    9. April 2017 at 7:31 AM

    Das sieht wirklich gut aus. Wir machen das aus grünen Hollunderbeeren
    Gruß

     
    • cahama

      9. April 2017 at 7:35 AM

      Das kannte ich noch nicht mit den grünen Holunderbeeren. Aber man lernt ja immer dazu.
      Gruß
      Harald

       
  2. Organisation mit Sabine

    11. April 2017 at 5:45 PM

    Tolles Rezept, das habe ich noch nie so gesehen.

    Danke und liebe Grüße
    Sabine

     
    • cahama

      12. April 2017 at 6:11 AM

      Wie ich gerade in deinem Blog sehen konnte, machst du doch auch viele Sachen selbst.
      Na dann los! 🙂
      Gruß
      Harald

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: