RSS

Skreiloins „Finkenwerder Art“

02 Mrz

comp_cr_img_3182_skreiloin_finkenwerder

Ja, ja, eigentlich gehört „Finkenwerder Art“ zur Scholle. Aber wir hatten gerade keine fangfrische Scholle zur Hand, dafür aber ein leckeres Stück Loin vom Skrei.
…und ob das Finkenwerder, der Scholle und/oder dem Skrei recht war, wir haben den Skrei mit der „Finkenwerder Art“ vermählt!
Gut war’s!
Wir können es empfehlen und werden es auf jeden Fall wieder tun 🙂

Zutaten:

Zubereitung:

Zwiebel fein würfeln.
Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck in kleine Würfel schneiden.
Garnelen, falls erforderlich, „pulen“ und den Darm entfernen.

Das Skreifilet portionieren; mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Etwas Zitronensaft darüber träufeln.

In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen.
Dörrfleisch/geräucherten Bauchspeck darin bei kleiner Hitze 3 bis 4 Minuten dünsten.
Zwiebel dazu geben und mit braten, bis sie fast glasig sind.
Die Garnelen in die Pfanne geben und mit braten.

Parallel dazu in einer zweiten Pfanne Olivenöl und 1 EL Butter auf mittlere Temperatur erhitzen.

Den Fisch in die Pfanne geben und zunächst von der Hautseite, je nach Dicke, 4 bis 6 Minuten braten.

Loins wenden und von der Fleischseite nochmals 3 bis 4 Minuten braten.

Ganz wichtig: nie zu lange braten! Guten Fisch kann man von „roh“ bis „gar“ essen, aber nie „übergart“, sprich: trocken!

Fisch zusammen mit Dörrfleisch und Garnelen auf Tellern anrichten.

comp_cr_img_3188_skreiloin_finkenwerder

und wie saftig der Fisch war, kann man (hoffentlich) hier erkennen

comp_cr_img_3197_skreiloin_finkenwerder

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: