RSS

Chocolate Zucchini Bread

13 Aug

comp_CR_IMG_9873_Chocolate_Zucchini_Bread

Jetzt, bei guter Zucchiniernte, wandert auch gerne mal die eine oder andere Zucchini in den Kuchen. Das Rezept von der Seite joyofbaking.com – Chocolate Zucchini Bread – ist genau das Richtige für die absoluten Schokoholiks.

Der Kuchen ist ein absoluter Hit in Bezug auf seinen Schokoladengeschmack und seine Saftigkeit.

Zutaten:

  • 225 g Zucchini, geraspelt
  • 2 Eier, Gr. L
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Zucker, braun; wir Demerara
  • 130 g Mehl
  • 45 g Backkakao
  • 130 g Zartbitterschokolade
  • 3/4 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 TL Vanille-Extrakt

Zubereitung:

Zartbitterschokolade im Blitzhacker zerkleinern.
Sonnenblumenöl, beide Zuckersorten und die Eier schaumig aufschlagen.
Mehl, Backkakao, Natron, Backpulver, Zimt und Salz mischen.
Mehlmischung zusammen mit den geraspelten Zucchini, der zerkleinerten Schokolade und dem Vanille-Extrakt zu der aufgeschlagenen Eiermasse geben. Mit einem Spatel die Zutaten nur gerade solange verrühren bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
Eine Backform (23 x 11 cm) mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen.

comp_CR_IMG_9869_Chocolate_Zucchini_Bread

 
4 Kommentare

Verfasst von - 13. August 2016 in Backen, Kuchen

 

Schlagwörter: , , , ,

4 Antworten zu “Chocolate Zucchini Bread

  1. backenundmehrzuhause

    13. August 2016 at 4:33 PM

    Hallo ihr beiden, kann Schokokuchen mit Zuccini schmecken? Dazu würde ich gerne etwas von euch lesen? Beschreibt mal wie der Kuchen schmeckt! VG Ulla

     
    • cahama

      14. August 2016 at 6:00 AM

      Hallo Ulla,
      kurz und knapp: von der Zucchini schmeckt man nicht sehr viel, sie sorgt aber für die „Saftigkeit“ im Kuchen. Geschmacklich wird er absolut von der Schokolade dominiert. Man sollte halt eine wirklich gute Schokolade verwenden. Wir bringen unsere immer aus Frankreich mit.
      LG
      Harald

       
  2. Eva

    21. November 2016 at 7:52 PM

    Hui, ist der lecker! Und wenn ich ihn beim nächsten mal nicht anbrennen lasse, schmeckts nochmal so gut^^ Danke für das Rezept!!

     
    • cahama

      22. November 2016 at 7:13 AM

      Danke fürs Nachbacken.
      Schön, wenn es geschmeckt hat.
      …und beim nächsten Mal besser aufpassen🙂
      Gruß
      Harald

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: