RSS

„Tannenbäume“

27 Dez

comp_CR_CIMG4066_Tannenbäume

Gesehen haben wir diese niedlichen Tannenbäumchen bei „unsermeating„.
Die Form und Deko haben wir übernommen, aber einen anderen Teig verwendet – das lag daran, dass wir von der ganzen Weihnachtsbäckerei noch so unendlich viele Eiweiß übrig hatten und deshalb einen Teig, der nur mit Eiweiß zubereitet wird, verwendet haben.

Zutaten für 18 Tannenbäumchen

Teig:

  • 7 Eiweiß
  • 180 g Butter
  • 2 x 90 g Zucker
  • 180 g Schokolade, geschmolzen
  • 140 g gemahlene Nüsse
  • 140 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver

Deko:

  • 150 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 20 g Pistazien, grün
  • 3 – 4 Tropfen rote Speisefarbe
  • 50 g Puderzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Aus Backpapier 18 Kreise mit einem Durchmesser von 16 cm ausschneiden.
Die Kreise von der Seite mit einem geraden Schnitt bis zur Mitte einschneiden. Zu einer „Tüte“ zusammendrehen – die „Tüte“ soweit zusammendrehen, dass das Backpapier überall doppelt ist und an den Schnittkanten am oberen Rand etwa 2 cm sogar dreifach; Die „Tüte“ hat dann oben einen Durchmesser von ca, 7.5 cm; das Backpapier am oberen Rand mit einer Büroklammer oder mittels einer Heftzange fixieren.

Butter, 90 g Zucker, geschmolzene Schokolade verrühren. Die gemahlenen Nüsse, Mehl und Backpulver dazugeben und unterrühren.

Die Eiweiß mit 90 g Zucker steif schlagen und unter den Teig unterheben.

Den Teig auf die „Papiertüten“ verteilen.
Die Tüten in Gläser, Tassen o. ä. stellen – wir haben die Muffinbackform von Ikea verwendet, diese hat eine etwas schmalere und höhere Form als normale Muffinbleche.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Unter-/Oberhitze ca. 20 Min. backen.
Stäbchenprobe machen!

comp_CR_CIMG4022_Tannenbäume

Aus dem Backofen nehmen, kopfüber auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Backpapier vorsichtig entfernen.

Pistazien mahlen; wir im Mixbecher.

Schokolade klein hacken und im Wasserbad schmelzen.
Die Tannenbäumchen mit Schokolade bepinseln (der Boden braucht nicht mit Schokolade überzogen zu sein).
In die noch warme Schokolade die gemahlenen Pistazien streuen.
Erkalten lassen.

Puderzucker mit so viel Zitronensaft (~ 1 bis 1 1/2 TL) anrühren, dass eine zähflüssige Masse entsteht.Davon mit einem Teelöffel einen kleinen „Klecks“ auf die Spitze der Tannenbäumchen setzen, so dass dieser ein wenig nach unten läuft.

Die restliche Puderzuckermasse mit der Lebensmittelfarbe einfärben, in einen kleinen Spritzbeutel (oder Gefrierbeutel) füllen, Spitze knapp abschneiden und kleine rote Pünktchen auf die Tannenbäumchen spritzen.

Zum Abschluss die Bäumchen noch mit einem „Hauch“ Puderzucker bestäuben.

comp_CR_CIMG4056_Tannenbäume

Eine sehr schöne – und essbare – Deko für die Weihnachtstafel.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 27. Dezember 2015 in Backen, Geschenkideen, Weihnachtsbäckerei

 

Schlagwörter: , , , , ,

2 Antworten zu “„Tannenbäume“

  1. *iris*

    27. Dezember 2015 at 11:07 AM

    Das Rezept kommt genau richtig: Ich habe vom selbstgemachten Eierlikör noch 8 Eiweiss im Kühlschrank. (Der Likör ist aber längst getrunken….)😉

     
    • cahama

      28. Dezember 2015 at 5:38 AM

      Viel Spaß bei Nachbacken!!
      Hoffen wir mal, dass die Tannenbäume genau so gut werden wie der Eierlikör…dann könnt Ihr ja öfter Eierlikör machen, wenn Ihr Verwendung für das Eiweiß habt🙂
      Gruß
      Harald

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: