Alpenroggenbrot

comp_CR_IMG_5994_Alpenroggenbrot_I_Brotdoc

Gebacken haben wir dieses Brot nach dem Rezept „Alpenroggenbrot I“ aus dem tollen Blog von Björn „Der Brotdoc„.

Da wir allerdings keine Mehlmischung „Alpenroggenmehl“ hatten, mussten wir mit Roggenmehl Typ 1370 vorliebnehmen.
Aber auch damit entstand ein kräftiges, herzhaftes Roggenbrot.

@Björn; danke für das Rezept. Das Brot werden wir sicher noch öfter backen!

Zutaten

Sauerteig:

  • 185 g Roggenvollkornmehl
  • 185 ml Wasser
  • 20 g Roggen ASG (Anstellgut)
  • 2 g Salz

Altbrot:

  • 65 g Altbrot (trockenes Brot)
  • 130 ml Wasser

Hauptteig:

  • Sauerteig
  • Altbrot
  • 280 g Roggenmehl, Typ 1370
  • 135 g Weizenmehl, Typ 1050
  • 225 ml Wasser
  • 15 g Honig
  • 12 g Salz
  • 6 g Frischhefe

Zubereitung

Sauerteig:

Die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren; abgedeckt zunächst 6 Stunden bei 28 Grad (Mikrowelle mit angelehnter Tür). dann 6 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Altbrot:

Altbrot fein mahlen, mit dem Wasser verrühren und 30 Minuten stehen lassen.

Hauptteig:

Alle Zutaten in die Knetschüssel geben und 9 Minuten bei kleiner Stufe kneten.

Teig abgedeckt 45 Minuten ruhen lassen.

Den Teig rund wirken und mit Schluss nach unten in den bemehlten Gärkorb geben.

Abgedeckt 70 Minuten bei Raumtemperatur zur Gare stellen.

Backofen auf 240 Grad vorheizen.

Brot auf den Schießer stürzen und 1 bis 2 Minuten warten, bis sich die Falten im Brot öffnen.

Einschießen und 2 Minuten backen. Dann Schwaden geben und 10 Minuten backen.
Danach die Temperatur auf 215 Grad reduzieren und in weiteren 50 Minuten fertig backen.

comp_CR_IMG_5996_Alpenroggenbrot_I_Brotdoc

Hier nochmal in der „Längs-Version“

comp_cr_cimg1112_alpenroggenii_brotdoc

 

4 Gedanken zu “Alpenroggenbrot

  1. charlysblog 9. August 2015 / 8:56

    schaut super aus sehr interessanter und informativer Blog

    • cahama 10. August 2015 / 4:40

      Danke.
      Habe mir deinen Blog auch schon mal angesehen. Sind sehr interessante Sachen dabei. Muss aber noch mal in Ruhe (und mit mehr Zeit) rein schauen.
      Viele Grüße
      Harald

  2. brotdoc 9. August 2015 / 12:18

    Sehr schön geworden. Ich bin ganz froh, daß es bei Euch gut geklappt hat. In der letzten Woche hatten mehrere Nachbäcker Probleme mit der Teigkonsistenz (zu weich). Ich vermute aber, daß es am Wetter lag.

    • cahama 10. August 2015 / 4:43

      Danke.
      Ich muss gestehen, ich habe deinen Hinweis, die Wassermenge bei 1370er Mehl um 20 ml zu reduzieren, erst gelesen als ich das gesamte Wasser zugefügt hatte, deshalb habe ich noch 20 g Mehl zugesetzt, aber ansonsten keine Probleme.
      Schönes Brot, tolles Aroma.
      Danke nochmals für das Rezept.
      Viele Grüße
      Harald

Schreibe eine Antwort zu cahama Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.