RSS

Aprikosen-Tarte Tatin

09 Jul

comp_CR_CIMG1542_AprikosenTarteTatin

In letzter Zeit – nein, eigentlich schon lange – haben wir Gefallen an Tartes gefunden🙂
Hier ein schnelles (dank dem „schnellen Blätterteig von Yushka„) einfaches und sehr aromatisches Rezept.

Zutaten (Tarteform 24 cm Durchmesser)

Blätterteig:

  • 150 g Mehl
  • 150 g Quark; wir Speisequark mit 20% Fett
  • 150 g kalte Butter
  • 3/4 TL Salz

Belag:

  • 100 g Zucker
  • 40 g Butter
  • 1 (kleiner) Zweig Rosmarin
  • 1 Prise Salz
  • 550 g Aprikosen (14 Stück)

Zubereitung

Blätterteig:

Mehl, Quark und Salz in eine Schüssel geben; Butter in kleine Würfel schneiden. Alles entweder in der Küchenmaschine in 1 bis 1 1/2 Minuten auf mittlerer Stufe oder von Hand in 2 bis 2 1/2 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig noch etwas kleben, leicht bemehlen. In einen Gefrierbeutel o. ä. geben und für mind. 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Belag:

Aprikosen halbieren und entsteinen.
Rosmarinblätter vom Stiel abzupfen; fein hacken.

Da wir keine (original) Tarte-Tatin-Form haben, mussten wir ein bisschen tricksen:

Backofen einschließlich Tarteform(!) auf 200 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Auch wenn man oft den Begriff „Rosmarinnadeln“ hört, handelt es sich beim Rosmarin um Blätter 🙂

wir haben den Zucker in eine Pfanne gegeben und bei mittlerer Hitze langsam erhitzt; dabei nicht rühren!
Den Zucker so lange erhitzen, bis er „bernsteinfarben“ wird – nicht länger, sonst beginnt er bitter zu werden.
Nun die Butter dazu geben und so lange rühren, bis sich Zucker und Butter verbunden haben.

Den gehackten Rosmarin dazu geben und unterrühren.
Die vorgeheizte Tarteform aus dem Backofen holen und den Pfanneninhalt hinein geben. Da beides heiß ist, verteilt sich die Masse gleichmäßig auf dem Boden.

Nun die halbierten Aprikosen mit der Schnittfläche nach unten in die Form setzen – die Aprikosenhälften sollen „dicht-an-dicht“ sitzen.

comp_CR_CIMG1534_AprikosenTarteTatin

Den Teig etwa 2 cm größer als die Tarteform ausrollen und über die Aprikosen legen und die überstehenden Teigränder in die Tarteform drücken.

Man kann den Teig auf Backpapier ausrollen, dann sollte man die Teigunterseite nur leicht bemehlen.
Wenn der Teig leicht (wirklich nur leicht!) am Backpapier klebt, kann man in zusammen mit dem Backpapier (Backpapier natürlich oben) auf die Tarte legen und anschließend das Backpapier vorsichtig abziehen.
Ansonsten kann man den Teig auch auf der bemehlten Arbeitsplatte ausrollen, über ein Nudelholz „aufrollen“ und dann über den Aprikosen wieder „abrollen“.

Den Teig mit einer Gabel einige Mal einstechen.

In den Backofen geben und 25 bis 30 Minuten bei 200 Grad backen.

Aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.

Aprikosen haben reichlich Saft, dieser tritt teilweise beim Backen aus, sammelt und vermischt sich mit der Karamellmasse. Dadurch wird diese, vor alles im heißen Zustand sehr dünnflüssig. Stürzt man die Tarte Tatin zu früh, kann es passieren, dass dieser und beim stürzen/umdrehen heraus und über die Finger/den Arm läuft. Die kann man vermeiden indem man die Tarte erst etwas abkühlen lässt und sie dann erst „stürzt“.

Einen Teller über die Tarteform legen und diesen samt Tarteform „stürzen“/umdrehen.
Tarteform entfernen.

Die Tarte schmeckt sowohl lauwarm wie auch kalt!

comp_CR_IMG_5480_AprikosenTarteTatin

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: