Zwiebelfleisch – reloaded (Version für Feiern)

comp_CR_IMG_4139_Zwiebelfleisch_Herzoginkartoffeln

Mit diesem Gericht wurden wir während eines Dresden-Aufenthaltes von Christel und Siegfried bekocht.

Das Gericht ist nicht nur super lecker, es lässt sich auch hervorragend für Feiern verwenden, da man es sehr gut vorbereiten kann und es dann, bei Bedarf, nur noch in den Backofen schieben muss.

Zutaten für 12 – 15 Personen:

  • 2,5 kg Schweinenacken (das Fleisch sollte durchwachsen sein!)
  • 550 g Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 750 g Champignons (wir: gemischt weiße und braune Champignons)
  • 400 g Sahne
  • 3 EL Butter (wir: Kräuterbutter)
  • 3 EL Crème fraîche
  • 5 Scheiben Käse, z. B. Gouda oder Chester
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprika, edelsüß, nach Belieben
  • Thymian

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Zwiebeln halbieren und in 2 bis 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Knoblauch fein Würfeln.
Frische Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

Das Schweinefleisch quer zur Faser in ca. 10 bis 12 mm dicke Scheiben schneiden (~Schnitzel), beidseitig mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und, wer mag, mit Paprikapulver würzen; nebeneinander in eine Auflaufform legen. Die Fleischscheiben sollten nach Möglichkeit den gesamten Boden bedecken, aber nicht überlappend liegen.

comp_CR_CIMG0058_Zwiebelfleisch

(Auf dem Bild oben durfte das Fleisch „probeliegen“ und war noch nicht gewürzt)

2 EL Kräuterbutter in einer Pfanne erhitzen; Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Thymian in die Pfanne geben; bei mittlerer Hitze glasig dünsten – ca. 12 Min.
In den letzten 2 bis 3 Min. den Knoblauch zusammen mit den Zwiebeln dünsten.

Aufgrund der Menge haben wir die Champignons in einer separaten Pfanne angebraten; Pfanne ohne Fett erhitzen und die Champignons bei großer Hitze 4 – 5 Min. anbraten. Dann erst die restliche (Kräuter-)Butter dazu geben, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, die Sahne dazu geben und weitere 3 – 4 Min. kochen.
Die Käsescheiben mit den Fingern „zerrupfen“ und zusammen mit der Crème fraîche in die Sauce geben.
Erhitzen und einmal aufkochen lassen, dabei ständig rühren.

Die Zwiebeln mit den Champignons mischen, abschmecken.

comp_CR_CIMG0064_Zwiebelfleisch

Die Zwiebel-Champignonsauce gleichmäßig über das Schweinefleisch verteilen, glatt streichen, darauf achten, dass das Fleisch vollständig von der Sauce bedeckt ist.

comp_CR_CIMG0065_Zwiebelfleisch

Im Ofen nun ca. 60 Min. backen (Ober-Unterhitze, 180 Grad).

comp_CR_CIMG0097_Zwiebelfleisch

Genießen…
Bei uns gab es dazu „Herzoginkartoffeln“ und Kopfsalat (nicht im Bild).

comp_CR_IMG_4142_Zwiebelfleisch_Herzoginkartoffeln

44 Gedanken zu “Zwiebelfleisch – reloaded (Version für Feiern)

  1. Carmen Wiedewilt 23. Oktober 2018 / 16:00

    Ich habe das Rezept heute nachgekocht.
    Super lecker.
    Das werde ich mir für Heiligabend vormerken.
    Man kann es gut vorbereiten und je nach dem vor oder nach der Bescherung in den Ofen schieben. Und man hat somit mehr Zeit für die Familie.
    Liebe Grüße aus dem schönen Thüringen

    • cahama 24. Oktober 2018 / 5:35

      Es freut uns natürlich, wenn Dir das Rezept geschmeckt hat.
      Vielen Dank für das nette Feedback.
      Viele Grüße zurück in das schöne Thüringen
      Harald

    • cahama 29. Oktober 2018 / 6:23

      Das ist es auch!
      Probier es aus.

  2. Ilona 3. November 2018 / 9:50

    Sieht echt lecker aus und die Anleitung ist endlich mal so geschrieben, dass auch Kochanfänger das Rezept gut nachkochen können. Werde es demnächst mal ausprobierten 😋

    • cahama 4. November 2018 / 7:55

      Danke. Wir bemühen uns immer alles leicht verständlich zu beschreiben (ist aber gar nicht immer so einfach 🙂 ).
      Wir sind gespannt, wie es Dir schmecken wird.
      Über ein Feedback würden wir uns freuen.
      LG
      Harald

  3. Irmtraud Seitz 15. November 2018 / 13:15

    Ein super Rezept. Werde ich heuer gleich am 1. Weihnachtsfeiertag machen. Dazu allerdings Rösti und gemischten Salat. Meiner Tochter werde ich das Rezept auch weiterleiten. Vielen Dank!
    Liebe Grüße Irmtraud aus Nürnberg

    • cahama 16. November 2018 / 6:14

      Hallo Irmtraud,
      freut mich, wenn Dir das Rezept gefällt.
      Du darfst auch gerne weiter bei uns im Blog schauen, da sind noch ganz viele andere leckere Rezepte 🙂
      Danke für das Feedback und viele Grüße nach Nürnberg.
      LG Harald

  4. Irmtraud Seitz 15. November 2018 / 13:17

    Super Rezept.
    Vielen Dank!
    Viele Grüße von Irmtraud aus Nürnberg

  5. Angelika Duzsik 16. November 2018 / 17:21

    Ein super Rezept werde es zum Geburtstag ausprobieren!!
    DANKE
    Liebe Grüße von Angelika aus Oettiingen

    • cahama 17. November 2018 / 5:49

      Dann wünsche ich Dir schon mal gutes Gelingen und eine tollte Geburtstagsfeier.
      Kannst ja dann nochmal schreiben, wie es geschmeckt hat.
      LG Harald

  6. Imke und Hoi Nguyen 1. Dezember 2018 / 18:28

    Das klingt mega lecker. Und es wurde perfekt beschrieben. Das probiere ich auf jeden Fall aus.
    Es ist immer gut wenn man Gäste bekommt und schon etwas vorher vorbereiten kann. Danke für das tolle Rezept. 🙂
    LG Imke

    • cahama 2. Dezember 2018 / 6:11

      Hallo Imke,
      danke für das nette Feedback.
      Ich hoffe, Dir und deinen Gästen wird es schmecken.
      Darfst dann gerne nochmal berichten 🙂
      Gruß
      Harald

  7. Oma Maria 14. Dezember 2018 / 21:49

    Sieht super aus und ist ein Gericht wenn die ganze Familie zu Gast ist.Geht sicher auch mit Geflügel?,Backofen Temperatur und O|U Hitze oder Umluft ?

    • cahama 15. Dezember 2018 / 5:46

      Ja, geht sicher auch mit Geflügel, da muss man aber noch etwas bei der Backzeit justieren, abhängig davon ob man ganze (Hähnchen-) Brüste oder (Hähnchen-/Puten-) Schnitzel verwendet.
      Temperatur steht ganz oben im Rezept.
      Habe es am Ende auch nochmal eingefügt.
      LG Harald

  8. Inge Loser 21. Dezember 2018 / 21:50

    Das sieht ja sehr lecker aus. DSS werde ich auch mal machen. Danke für das Rezept.

  9. Dick 24. Dezember 2018 / 15:59

    Ich habe nachgekocht, ausgezeichnet lecker. Gäste währen begeistert. Vielen Dank für das Rezept.

    • cahama 25. Dezember 2018 / 6:48

      Bitte, gerne.
      Es freut uns, wenn es Dir und deinen Gästen geschmeckt hat!
      Viele Dank für das Feedback!
      Noch ein frohes Weihnachtsfest!
      Viele Grüße
      Harald

  10. Pam 2. Januar 2019 / 23:05

    Habe es als Silvestermenü gemacht. War megalecker!

    • cahama 3. Januar 2019 / 6:16

      Das freut uns, wenn es Euch geschmeckt hat!
      Danke für das Feedback.

  11. Theresia Wölke 13. Januar 2019 / 13:05

    Das Rezept hört sich lecker an, werde es zu meinem Geburtstag zubereiten. Eine Frage zu dem Rezept, sind die Schnitzel nicht zu dünn geschnitten! Kann mann die vielleicht auch dicker schneiden? Was müsste man dann berücksichtigen?
    Viele Grüße aus Cloppenburg

    • cahama 14. Januar 2019 / 6:25

      Wenn man das Fleisch dicker schneidet, verlängert sich die Backzeit. Verlängerte Backzeit heißt dann aber auch, dass die Oberfläche länger der direkten Hitze ausgesetzt ist. Das kann schnell dazu führen, dass sie „austrocknet“/hart wird. Ich würde dann eher mehr Nackenkoteletts nehmen und diese auf 2 Blechen bei 160 bis 170 Grad Umluft backen (oder, so denn die Möglichkeit besteht, in 2 Öfen backen).
      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Harald

  12. Raphi 16. Januar 2019 / 12:48

    Ich kenne das Gericht auch mit panierten Schweineschnitzeln und Spätzle. Wobei die Spätzle mit zum Fleisch in die Form kommen. Sollte dann mindestens 8 Stunden durchziehen.
    Schmeckt uns auch sehr gut und lässt sich wunderbar vorbereiten.

    • cahama 17. Januar 2019 / 6:06

      Die Panade vom Schnitzel weicht dann doch aber durch, oder?

  13. Heike 18. Januar 2019 / 19:53

    Das sieht sehr lecker aus. Kann man auch
    Anderes Fleisch nehmen?

    • cahama 19. Januar 2019 / 6:18

      Kann man sicher, aber…
      Schweinenacken ist ideal dafür, da er durchwachsen ist, also die etwas längere Backzeit, die der Belag braucht, verträgt ohne trocken zu werden. Nimmt man mageres Fleisch (Schnitzel, Pute, Hähnchen…) wird es wahrscheinlich/möglicherweise trocken. Backt man es kürzer, ist der Belag „letschert“ (weich, wabbelig).
      Aber im Zweifel probiere es mit einer kleineren Menge (z. B. 1 Putenschnitzel in einer Auflaufform) einfach mal aus.

  14. Christine 20. Januar 2019 / 15:09

    Hört sich gut an!! Werde ich bei der nächsten Feier ausprobieren.Danke für das Rezept.

    • cahama 21. Januar 2019 / 6:09

      Gerne doch.
      Feedback ist willkommen.
      Gruß
      Harald

  15. Lina Maier 12. Februar 2019 / 9:36

    Bestimm sehr lecker für eine Party mit Fleischlibhaber.

    • cahama 14. Februar 2019 / 5:48

      Ja, für Vegetarier nicht so sehr geeignet 🙂

  16. Renata Sucic 15. Februar 2019 / 21:35

    Das Gericht ist zum reinknien.
    Köstlich!
    Danke für das schnelle und tolle Rezept.

    • cahama 16. Februar 2019 / 8:51

      Das freut uns, wenn es Euch auch geschmeckt hat.
      Danke für das Feedback.

    • cahama 24. Februar 2019 / 9:55

      Gerne 🙂
      Freut uns, wenn es geschmeckt hat.

  17. Tatjana 1. April 2019 / 13:03

    Das Fleisch war herrlich❤
    Danke für das wundervolle Rezept.

    Kann man übriggebliebenes einfrieren?

    • cahama 2. April 2019 / 5:19

      Das freut uns, wenn es Dir geschmeckt hat.
      Danke für das Feedback.
      Ja, man kann es einfrieren. Erwärmen danach entweder in der Mikrowelle oder bei 100 bis 110 Grad im Backofen.

  18. E.-V. Jundt 14. April 2019 / 18:18

    Hallo Ihr Urheber und Fans dieses Rezeptes, wirklich total lecker und schnell zubereitet, heute mit Saasemer Spargel und neuen Kartoffeln aus dem Veneto nebst Passendem Grauburgunder aus Godramstein, alles zusammen war ein wahrhaftes Sonntagsmahl😀
    Danke A+EVJ

    • cahama 15. April 2019 / 5:39

      Es freut uns, wenn es Euch geschmeckt hat.
      Ich sehe, wir haben ähnliche Geschmäcker: Spargel mögen wir auch (wir allerdings meist „solo“ nur mit Sauce Béarnaise und Kartoffeln) und den guten Pfälzer Wein sowieso!
      Danke für das nette Feedback!

  19. ILO. 21. April 2019 / 2:42

    Danke für dieses gute Rezept,es schmeckt wirklich sehr lecker,und ist leicht und
    gut vorzubereiten.
    Danke vielmals für dieses perfekte Gericht.
    Danke u. weiter so.
    Schöne Ostern.

    • cahama 21. April 2019 / 5:03

      Danke. Wir werden uns Mühe geben 🙂
      Dir uns Deinen Lieben ebenfalls ein frohes Osterfest.

  20. Clemens Herrmann 11. August 2019 / 15:02

    Habe das Rezept erst jetzt entdeckt; haben manchmal 10-15 hungrige Radler zu Gast, die nach ca. 30 km Stärkung brauchen. Werde es austesten und mich wieder melden; sieht jedenfalls auf den Fotos super aus.
    Als Getränk natürlich hier im Südwesten: kalten Weißwein: GUTEDEL!

    Clemens

    • cahama 12. August 2019 / 5:15

      Schön, dass du es nachkochen willst.
      Bin gespannt, wie es dir und deinen Gästen schmecken wird.
      Über Feedback würden wir uns freuen.
      Gruß
      Harald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.