Karamellisierte Feigen

comp_CR_CIMG4828_Karamellisierte_Feigen

Gesehen haben wir dieses Rezept bei brigitte.de – Karamellisierte Feigen

Für Interessierte ein bisschen „Warenkunde“: Feigen gehören zu den Maulbeergewächsen. Das, was wir als „Frucht“ der Feige essen ist eigentlich keine Frucht, sondern eine „Scheinfrucht“. In den Blattachseln bilden sich kleine Blütenständen (kleine Feigen“). Diese Blütenstände bestehen aus vielen (>100) Einzelblüten, die nach innen „gestülpt“ sind.  Diese Blütenstände haben nur eine winzig kleine Öffnung. Wird ein Blütenstand befruchtet – dies ist nur durch die winzig kleine Feigenwespe möglich – bilden sich zum einen die Samen (die kleinen, beim Verzehr deutlich wahrnehmbaren, „Körnchen“) und zum anderen die zur „Fruchtfleisch“ gewordenen Fruchtstiele.
Im Anschnitt sieht man die „Frucht-/Blütenstiele“, die wie viele, feine Fäden aussehen und an deren Ende die Samen („Körnchen“)

comp_CR_CIMG4670_Karamellisierte_Feigen

So, nun aber zum Rezept:
Ein tolles Dessert, allerdings war es für unseren Geschmack etwas wenig Sauce, dafür hätte aber die Hälfte der Sahne vollkommen ausgereicht.

Also fürs nächste Mal:

Zutaten

Für die Feigen:

Mandelkrokant:

  • 2 EL Mandelblättchen
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Stück Alufolie ca. 25×25 cm

Sahne:

  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 EL Saure Sahne

Zubereitung

Feigen:

Butter in einer Pfanne zerlassen, 1 EL Zucker zu geben. Feigen halbieren, mit der Schnittfläche in die Pfanne legen, restlichen Zucker über die Feigen streuen.

comp_CR_CIMG4784_Karamellisierte_Feigen

Feigen bei guter Mittelhitze ca. 4-5 Minuten karamellisieren, wenden nochmals ca. 5 Minuten karamellisieren.

comp_CR_CIMG4791_Karamellisierte_Feigen

Feigen aus der Pfanne nehmen, auf eine Platte setzen. Marsala und Balsamico in die Pfanne gießen, einreduzieren, Orangensaft zugeben, nochmals einreduzieren bis eine zähflüssige Sauce entsteht. Sauce über die Feigen geben.

comp_CR_CIMG4806_Karamellisierte_Feigen

Abkühlen lassen.

Mandelkrokant:

Alufolie mit Öl einstreichen.

Zucker und Mandelblättchen in eine Pfanne geben. Bei guter Mittelhitze ohne Rühren (!) den Zucker schmelzen lassen. Erst wenn der ganze Zucker geschmolzen ist, die Masse verrühren. Hat alles eine schöne goldene Farbe, Pfanne vom Herd nehmen, die Masse auf der Alufolie verteilen, auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG46987_Mandelkrokant

Sahne:

Schlagsahne halb steif schlagen, Saure Sahne zugeben und die Sahne fertig schlagen, zu den Feigen geben.

Mandelkrokant klein brechen, über Feigen und Sahne verteilen.

comp_CR_CIMG4822_Karamellisierte_Feigen

2 Gedanken zu “Karamellisierte Feigen

  1. rwarna 5. August 2014 / 21:13

    Sind das Deine Feiegen aus Deiner eigenen Ernte? Meine Frau liebt Feigen. Ich Frage mich, ob ich sie auch auf meiner Terasse zum Gedeihen zwingen könnte. 🙂 Lg Roger

    • cahama 6. August 2014 / 15:54

      Wenn du so „gärtnerst“ wie du kochst, kannst du das bestimmt!!
      Also wir haben unsere an einen geschützten Platz im Garten gesetzt. Zusätzlich binden wir sie im Spätherbst immer zusammen und „packen“ sie mit einer großen „Jute-Gewebematte“ (ist so, wie früher Kartoffelsäcke aussahen) ein. Trotzdem ist sie uns in den 23 Jahren, die wir hier wohnen, schon 2 mal komplett, bis auf den Boden, erfroren. Sie kam zwar immer wieder, aber einmal abgefroren dauert es 3 Jahre, bis sie wieder trägt. Außerdem, da wir keine „südländischen“ Sommer haben, bekommt die Pflanze die Früchte, die sie dieses Jahr ansetzt nicht in diesem Jahr reif. Dieses Jahr ernten wir die Früchte, die die Feige letztes Jahr angesetzt hat. Wenn dann der Winter „streng“ ist, dann verfrieren die Fruchtansätze im Winter und man bekommt im Folgejahr keine reifen Früchte.
      Also von „sicheren Ernten“ kann man nicht sprechen, aber wenn es mal Feigen gibt, dann hat man seine Freude daran.

      So und nun die Frage: wo steckt der Fehler?? Richtig, siehe Post, die Feige hat gar keine Früchte! Das sind nur Scheinfrüchte!!
      Aber auch diese schmecken 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.