Dominosteine

comp_CR_CIMG6530_Dominosteine

Domino-Day!!

„Angesteckt“ hat uns Werner, der in seinem Blog „cucina e piu“ das Projekt Dominosteine 2013 angegangen ist. Dominosteine mit einer Füllung aus Quitte? Ja, klar, warum nicht, aber da uns das Quittenmus zu „körnig“ erschien, probieren wir es lieber mit Quittengelee.

Für den ersten Versuch sollten es ja nicht gleich so viele werden, also ein Backblech 20 x 30 cm könnte schon hinkommen.

…weit gefehlt, es wurden 96 Stück. Aber, hätten wir gewusst, wie sich die Nachfrage entwickelt, hätten wir besser gleich ein großes Backblech genommen…oder zwei…

Zutaten

Teig:

  • 135 g Butter
  • 135 g Honig
  • 65 g Zucker
  • 4 Eier
  • 170 g Mehl
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Msp Hirschhornsalz
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 /2 TL Orangenschale, gerieben

Gelee:

  • 400 ml Quittensaft
  • 14,5 Blatt Gelatine, weiß
  • 40 g Zucker
  • 8 g Zitronensäure

Marzipan:

  • 400 g Mandeln
  • 4 – 5 EL Akazienhonig
  • 1 – 2 EL Rosenwasser

Guss:

  • 900 g Kuvertüre, zartbitter

Zubereitung

Teig:

Honig und Butter bei milder Hitze erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und zur Seite stellen. Eier und Zucker in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Mehl, Kakaopulver und Gewürze mischen. Abgekühlte Honigmasse zu der Eiermasse geben, Mehlgemisch darüber sieben, gerade solange rühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Eine Backform 20 x 30 cm mit Backpapier auslegen, Teig gleichmäßig ausstreichen und bei 170 Grad Ober-Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

comp_CR_CIMG6465_Dominosteine

Gelee:

Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Quittensaft mit Zucker und Zitronensäure aufkochen, vom Herd nehmen. Die ausgedrückte Gelatine in der heißen Masse auflösen. Ca.6 EL von der Masse beiseite stellen. Eine Form 20 x 30 cm mit Klarsichtfolie auslegen, das Gelee einfüllen und erkalten lassen. (am besten über Nacht im Kühlschrank)

comp_CR_CIMG6470_Dominosteine

Marzipan:

Mandeln in einen Topf mit Wasser geben und kurz zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen, Mandeln portionsweise aus dem Wasser nehmen und die braunen Häutchen entfernen. Im Mixbecher o.ä. sehr fein mahlen. Das Rosenwasser zugeben (vorsichtig dosieren, zwischendurch abschmecken). Soviel Honig zufügen, dass eine knetbare Masse entsteht.

comp_CR_CIMG6468_Dominosteine

Auf Klarsichtfolie zur Größe 20 x 30 cm ausrollen.

Marriage:

Nun das Ganze zusammensetzen, dafür das zur Seite gestellte Gelee etwas erwärmen, den Teigboden mit 1 – 2 EL Gelee dünn einpinseln. Mithilfe der Klarsichtfolie das erstarrte Gelee auflegen und vorsichtig andrücken. Darauf erneut etwas Gelee pinseln, mit Hilfe der Klarsichtfolie das Marzipan auflegen und leicht andrücken.

comp_CR_CIMG6478_Dominosteine

Nun die Ränder gerade schneiden, die Dominoplatte längs in 8 Streifen und quer in 12 Streifen schneiden.

comp_CR_CIMG6491_Dominosteine

Kuvertüre temperieren und die Würfel damit überziehen.

comp_CR_CIMG6489_Dominosteine

Zum Erkalten auf Backpapier setzen.

comp_CR_CIMG6502_Dominosteine

3 Gedanken zu “Dominosteine

  1. Calimera 22. November 2013 / 20:29

    Hallo Cahama,
    ich schau fast Täglich in eurem Blog herein. Schon viele der leckeren Rezepte sind nach gekocht worden. Aber die Dominosteine schiessen den Vogel ab. Soooo lecker. Hab mir extra für dieses Rezept nochmals Quitten gekauft. Auch die Marzipan Herstellung war eine Premiere!
    Die Teilchen machen eine Heiden Arbeit, vor allem das überziehen mit Kuvertüre, aber die Arbeit lohnt! Die sind echt der Hit!! Das Rezept hat 130 Stück ergeben!
    Falls ihr schauen mögt, ich habe ein paar Bilder in der Weihnachtsbäckerei im Brotbackforum eingestellt!

    Lieben Gruss
    Calimera

    • cahama 23. November 2013 / 6:21

      Hallo Calimera,
      schön, dass dir unser Rezept gefallen hat und dass dir die Dominosteine so gut schmecken.
      Deine Dominosteine sehen doch gut aus…wie der ganze Teller bzw. das, was darauf ist.
      >> und du siehst „besser selbstgemacht“ (Marzipan) ist gar nicht so schwer 🙂
      LG
      Harald

  2. Gerda 13. Dezember 2014 / 17:49

    warum hab ich erst jetzt bei dir reingeguckt ich hatte heute auch welche in Arbeit und sie sind nicht so recht gelungen. Der nächste Versuch wird sich an deinem Rezept orientieren

    lg
    Gerda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.