Rehragout

comp_CR_CIMG6200_Rehragout

Der Hals ist ja eher ein „minderwertiges Teil“ beim Reh. Wenn man aber sieht (und schmeckt :)), was man selbst aus diesem noch zubereiten kann…

Zutaten:

  • 1 Rehhals ca. 2 kg
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Suppengrün
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Nelken, ganz
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Rotwein, trocken
  • 200 ml Wildfond
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Glas Pfifferlinge (frische wären natürlich besser…)

Zubereitung:

Zwiebel und Suppengrün fein würfeln.

Rehhals von allen Seiten salzen und pfeffern. Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, den Rehhals von allen Seiten anbraten, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

Zwiebel im restlichen Butterschmalz anbraten, Suppengrün und Gewürze zugeben, kurz mitbraten. Alles mit Mehl bestäuben, mit Rotwein und Fond ablöschen, aufkochen. Den Rehhals zurück in den Topf legen. Zugedeckt bei milder Hitze ca. 2 Stunden schmoren, bis sich das Fleisch leicht von den Knochen löst. Den Hals aus der Sauce nehmen, etwas abkühlen lassen. Fleisch von den Knochen lösen, in mundgerechte Stücke schneiden.

Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt aus der Sauce nehmen. Die Sauce mit dem „Zauberstab“ (Stabmixer) pürieren.

Pfifferlinge abgießen, falls sie sehr salzig sind kurz unter fließendem Wasser abspülen, in die Sauce geben. Ausgelöstes Rehfleisch zur Sauce geben und erwärmen. Nochmals abschmecken.

Bei uns gab es Rotkraut und Spätzle dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.