Focaccia

comp_CR_CIMG4433_Focaccia

Sonntag Abend, eigentlich keinen großen Hunger nach dem üppigen Mittagsmahl, aber eine „Kleinigkeit“ darf es ruhig trotzdem sein.
Focaccia, wollte ich immer schon mal machen.
Dazu kam der glückliche Umstand, dass der Ofen vom Baguette-Backen sowieso noch an war.
Glücklicherweise hatte ich am Samstag vom Einkaufen auch noch einen echten Büffel-Mozzarella mitgebracht.
Ein Stück Chorizo fand sich auch noch im Kühlschrank.
Also ergab es sich fast von selbst, was es an diesem Sonntag Abend bei uns gab.

Ein super Gericht, nicht nur an Sonntag Abenden!

Zutaten:

  • 225 ml lauwarmes Wasser
  • 300 g Weizenmehl Typ 550
  • 75 g feinen Hartweizengrieß
  • 6 g Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Zucker
  • 15 g Hefe
  • Belag nach Wahl; wir verwendeten Chorizo (würzige, spanische Salami), Büffel-Mozzarella und frischen, gehackten Rosmarin.

Zubereitung:

In einer Rührschüssel Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. 5 Min stehen lassen.

Mehl, Grieß, Salz und Olivenöl in die Schüssel geben und alles ca. 10 – 12 Min. kneten. Der Teig löst sich vollständig von der Schüssel.

Schüssel abdecken und 1 Stunde stehen lassen (Raumtemperatur 23°).

In dieser Zeit hat der Teig sein Volumen mehr als verdoppelt.

Den Teig in vier Teile aufteilen.
Vier etwa tellergroße Stücke Backpapier bereit legen.
Finger und Backpapier ganz dünn (!) bemehlen und den Teig mit den Fingern/Handfläche in die gewünschte Form bringen. Ich habe kein Nudelholz verwendet. Der Teig war dann noch ca. 3 mm dick. Der Rand darf ruhig etwas dicker sein. Mit dem Backpapier lässt sich der Teig später super gut in den Backofen bringen.

Nach Wahl belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Unter-Oberhitze 12 Min. backen.

Wie oben geschrieben, hatten wir vorher Baguette gebacken. Ich habe vergessen aus dem Manz das Abschirmblech heraus zu nehmen, deshalb sind die Focaccia oben etwas hell geblieben.

Ich bin mir aber absolut sicher, dass wir bald wieder mal welchen backen – und dann ohne Abschirmblech!

comp_CR_CIMG4423_Focaccia

Ein Gedanke zu “Focaccia

  1. Anna Purna 2. September 2013 / 20:07

    Noch nie in dieser Art gesehen, aber es sieht sehr lecker und einladend aus. Da möchte ich gleich einmal hineinbeißen.

    Liebe Grüße
    Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.