RSS

Honig-Bonbons – gezogene

11 Jun

comp_CR_CIMG2051_HonigBonbons

Wir konnten nicht widerstehen…..

und es klappt nach den Rezepten von Himmlische Süßigkeiten so super…

Zutaten:

  • 50 g cremiger Imkerhonig; wir haben Blütenhonig verwendet
  • etwas Speiseöl

Zubereitung:

Backofen auf 50 Grad vorheizen. Backblech mit etwas Speiseöl einreiben und hineinstellen. Einen Esslöffel in das Gefrierfach legen.

Den Honig in einen kleinen, schweren Topf geben. Bei mittlerer Hitze aufkochen, Hitze reduzieren, den Honig langsam vor sich hin köcheln lassen. Dabei den Dampf beobachten.

Wenn fast kein Dampf mehr aufsteigt (kann man auch ganz gut mit einem Topfdeckel kontrollieren; hält man ihn über den Topf und der Deckel beschlägt >> noch weiter kochen) den Löffel aus dem Gefrierfach nehmen, einen Tropfen der heißen Masse darauf geben, erstarrt dieser sofort,  die Masse auf das geölte Backblech geben.
1 – 2 Min. abkühlen lassen. Dann mit einem Spatel beginnen die Masse zusammen zu falten. Sobald man die Masse anfassen kann, mit beiden Händen einen Strang ziehen, zusammen falten und wieder ziehen (ausführliche, bebilderte Anleitung siehe „Pfefferminzbonbons, gezogene“). Nach mehrmaligem wiederholen wird die Masse immer undurchsichtiger und fester.

In zwei Teile trennen, einen Teil im Backofen warm stellen. Den anderen Strang bis zur gewünschten Stärke zwischen den Händen rollen, mit einer Schere in kleine Stücke schneiden. Den Strang aus dem Backofen nehmen und ihn auf gleiche Weise bearbeiten.

In einem gut verschlossenen Gefäß aufbewahren, falls wirklich etwas übrig bleibt.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 11. Juni 2013 in Geschenkideen, Naschwerk/Süßigkeiten

 

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten zu “Honig-Bonbons – gezogene

  1. Anna Purna

    11. Juni 2013 at 7:11 AM

    Super! Die sind Euch gut gelungen! Danke! Ich hab auch gleich zurückverlinkt. Die haben meinen Leuten auch sehr gut geschmeckt. Interessanter Weise verstärkt sich das Honigaroma beim Erhitzen.

    Liebe Grüße
    Anna

     
    • cahama

      11. Juni 2013 at 2:12 PM

      Danke Anna,
      aber bei den Anleitungen ist das ja nicht schwer🙂
      Das nächste Mal wollen wir sie mit Akazienhonig machen. Bin mal gespannt.

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: