RSS

Gnocchi

22 Mrz

comp_CR_CIMG1393_Gnocchi

Ich habe mich lange gefragt: wie unterscheidet man Gnocchi von Gnocchi – also die Gnocchi aus Kartoffeln, von denen aus Nudelteig?
Tja, frag mal Wiki!: die Gnocchi aus Kartoffeln heißen richtig bzw. vollständig „Gnocchi di patate“ und nur die aus Nudelteig heißen einfach „Gnocchi“

Die Herstellung der Gnocchi ist etwas zeitaufwändig – zumindest, wenn man schöne kleine Gnocchi haben möchte; aber trotzdem lohnt es sich IMMER Nudeln selbst herzustellen!

Zur Herstellung von Gnocchi benötigt man ein Gnocchi-Brettchen

Zutaten:

  • 400 g Hartweizengrieß
  • 3 Eier
  • 1 1/2 TL Salz
  • Wasser

Zubereitung:

Die drei Eier aufschlagen und in einen Messbecher geben.
Nun so viel Wasser dazu geben, dass es 400 ml Flüssigkeit ergibt.
Grieß, Salz, Eier und Wasser zu einem glatten Nudelteig verkneten.

Abgedeckt 30 Min. ruhen lassen.

Den Teig in 6 bis 8 Portionen teilen.
Die nicht verwendeten Teile immer wieder abdecken!

Aus einem Teil eine „Wurst“ rollen, die ca. 10 – 12 mm Durchmesser hat.

comp_CR_CIMG1359_Gnocchi

Von dieser Wurst/Rolle nun jeweils ein ca. 10 mm langes Stück abtrennen, auf ein Gnocchi-Brettchen legen und mit dem Rücken eines Messers (der Rücken des Messers muss gerade sein!) den Nudelteig quasi über das Gnocchi-Brettchen „streichen“:

comp_CR_CIMG1380_Gnocchi

comp_CR_CIMG1381_Gnocchi

comp_CR_CIMG1382_Gnocchi

comp_CR_CIMG1383_Gnocchi

comp_CR_CIMG1385_Gnocchi

Das Ergebnis sollte dann etwa so aussehen:

comp_CR_CIMG1369_Gnocchi

Sind dann alle Teigteile auf diese Art verarbeitet, sieht es etwa so aus, wie auf dem Titelbild🙂

Der Teig dieser Gnocchi ist etwas dicker und sie müssen deshalb etwas länger kochen.
Wir haben unsere 10 – 11 Min. gekocht!

Tipp: Für „Nudelwasser“ immer grobes Meersalz verwenden.

 

Schlagwörter: , , , ,

6 Antworten zu “Gnocchi

  1. RalfRalf

    24. März 2013 at 7:43 PM

    Die sind ja wohl super geworden.😉 Dafür kriegst du von mir auch noch ein Fleisskärtchen extra.

    Aber warum bitte „grobes“ Meersalz ins Nudelwasser?
    Gruß Ralf

     
    • cahama

      25. März 2013 at 4:37 PM

      Hallo Ralf,
      grobes Meersalz hat einen anderen (wie ich finde: besseren) Geschmack als „feines“ Meersalz oder gar „normales“ Speisesalz. Wir verwenden (bis auf wenige Ausnahmen) nur grobes Meersalz. Für den normalen Gebrauch in einer Salzmühle (wie Pfeffermühle). Für Kochwasser braucht man es aber nicht zu mahlen.
      Ich finde, es gibt nichts, was beim Essen wichtiger ist als der eigene Geschmack – also im Zweifel ausprobieren.
      Gruß
      Harald

       
  2. Pfefferschote

    9. April 2015 at 8:01 AM

    Super erklärt, vielen Dank.🙂

     
  3. germanabendbrot

    14. Juli 2015 at 8:12 AM

    Tolles Rezept! Die Gnocchi di patate sind nämlich nicht so mein Ding. Ich will aber unbedingt welche zu unserem wuchernden Salbei machen! Allerdings geht das auch ohne das Extra-Brettchen: Einfach über die Zinken einer umgedrehten Gabel abrollen!

     
    • cahama

      15. Juli 2015 at 4:34 AM

      Ich weiß, dass das auch ohne Brettchen geht. Wir machen sie teils auch mit der Gabel.
      Aber mit Brettchen werden sie meist schöner.
      LG
      Harald

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: