Szegediner Gulasch

comp_CR_IMG_9756_Szegendiner_Gulasch

Nachdem ich als Kind in einem Restaurant in Österreich einmal sehr schlechte Erfahrungen mit Szegediner Gulasch gemacht habe, mochte ich jahrzehntelang keines mehr essen. Glücklicherweise habe ich meine Meinung dazu mittlerweile geändert. Szegediner Gulasch kann auch sehr wohlschmeckend und bekömmlich sein!

Zutaten:

  • 800 g Schweinenacken oder -schulter
  • 4 Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Tomaten, frisch (alternativ 250 g Tomaten aus der Dose)
  • 2 EL Butterschmalz
  • Salz
  • 500 g Sauerkraut
  • 250 ml Fleischbrühe
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Becher Saure Sahne, 200-250 g

Im Original gehört noch etwas gemahlener Kümmel (1 TL) dazu; da wir aber keine „Kümmelfreunde“ sind, lassen wir diesen weg – schmeckt trotzdem…oder gerade deshalb?

Zubereitung:

Das Fleisch in Würfel schneiden, Kantenlänge 2 1/2 bis 3 cm, salzen und leicht pfeffern.
Zwiebel schälen und nur grob zerteilen.
Knoblauch schälen und fein hacken.
Paprikaschoten halbieren, weißen Innenhäutchen und Kerne entfernen, waschen und würfeln, Kantenlänge 5-6 mm.
Tomaten häuten und in Stücke schneiden.

1 EL Butterschmalz in einem Schmortopf (möglichst Gußeisen) erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin bei milder Hitze goldgelb braten.

Parallel dazu in einer Pfanne den zweiten EL Butterschmalz erhitzen und bei großer Hitze die Fleischwürfel darin von allen Seiten braun anbraten.

Das angebratene Fleisch zusammen mit den Paprikawürfeln und den Tomatenstücken zu den Zwiebeln geben.
Sauerkraut gut ausdrücken und ebenfalls in den Schmortopf geben.
Die Fleischbrühe angießen.

Im geschlossenen Topf ca. 25-30 Min. garen. Bei Verwendung von frischem Sauerkraut ist die Garzeit etwas länger. Sauerkraut aus der Dose ist vorgegart und benötigt deshalb nicht so lange.

Saure Sahne im Becher mit einem Löffel gut durchrühren (sonst kann es beim Einrühren in das Gulasch Klümpchen geben). Saure Sahne mit dem Paprikapulver unter das Gulasch rühren und bei geöffnetem Deckel noch einige Minuten weiter köcheln lassen, damit noch etwas Flüssigkeit verdampfen kann.

Dazu passen Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree.

comp_100_6298_Szegendiner_Gulasch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.