RSS

Apfelweinkuchen

10 Nov

in der kinderfreundlichen Variante (oder für „Süßmäuler) kann man anstelle Apfelwein auch Apfelsaft nehmen.

Zutaten

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Pck. Backpulver

Belag:

  • 1 kg Äpfel (wir haben Boskoop verwendet)
  • 750 ml Apfelwein (oder Apfelsaft)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Zucker (bei Zubereitung mit Apfelsaft nur 125 g Zucker verwenden!!)
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • nach Belieben Schlagsahne

Zubereitung:

Mehl. Zucker, Butter, Ei, 1 Pck.Vanillezucker, Backpulver zu einem glatten Teig verkneten.

Springform (28 cm Durchmesser) mit dem Teig auskleiden. Der Teigrand sollte bis Oberkante Springform reichen.

Tipp: den Teigrand kann man ganz einfach gleichmäßig „hochziehen“, wenn man dafür ein „gerades“ Wasserglas verwendet. Den Teig dazu nur „grob“ an den Rand drücken und dann das Wasserglas ähnlich einem Nudelholz, in der Senkrechten verwenden.

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, achteln und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden; in die Springform füllen und gleichmäßig verteilen.

Apfelwein in einen Topf geben; davon 4 EL abnehmen und in einem Becher mit dem Vanillepuddingpulver glatt rühren.

Restlichen Apfelwein mit Zucker und Vanillezucker aufkochen; aufgelöste Puddingpulver einrühren; 1x aufkochen lassen und sofort über die Äpfel gießen. Wartet man zu lange, wird die Apfelweinglasur so fest, dass sie nicht mehr fließt und somit nicht mehr in die Zwischenräume zwischen den Apfelscheiben läuft.

Bei 160 Grad Umluft ca. 90 Min. backen.

Der Kuchen ist fertig gebacken, wenn er in der Mitte anfängt zu „blubbern“. Während des Backens fängt es am Rand an, dass kleinere Bläschen hochsteigen (ähnlich siedendem Wasser). Wenn diese Blasenbildung die Mitte des Kuchens erreicht hat, ist er fertig gebacken.

Den Kuchen in der Form auskühlen lassen, möglichst über Nacht.

Ganz wichtig: richtig gut schmeckt er nur MIT SCHLAGSAHNE

Soll der Kuchen auf einer Kaffeetafel präsentiert werden, empfielt es sich, die Sahne zu schlagen und dekorativ auf dem Kuchen zu verteilen.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 10. November 2012 in Backen, Kuchen

 

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: