Fenchelgemüse

Normalerweise essen wir keinen Fenchel…
…aber…wir haben dieses Jahr im Garten so viel bzw. er ist soooo groß geworden.

Ja, wofür pflanzen wir eigentlich Fenchel, wenn wir keinen essen?
Für unseren Hund! Der muss ihn essen, ob er will oder nicht 🙂

Unser Hund wird „gebarft“. Für Nichtfachleute: er bekommt artgerechte Nahrung. Artgerecht bei einem domestizierten Wolf ist sicher nicht „gekochte Zuckerrüben“, gekochtes Getreide“…und von den ganzen unappetitlichen Sachen schreibe ich hier besser nichts…
Aber auch ein Hund, der Frischfleisch bekommt benötigt Mineralien, Spurenelemente, Vitamine usw., die in Fleisch nicht vorhanden sind. In freier Wildbahn regelt der Hund dies dadurch, dass er die Eingeweiden des erlegten Wildes frißt. 
Wir müssen es ihm eben in Form von Gemüse, speziellen Ölen usw. verabreichen.

So, und dafür bauen wir eigentlich den Fenchel an.
Wie gesagt: dieses Jahr haben wir im Überfluss.

Zutaten:

Zubereitung:

Fenchelknolle zerteilen und in grobe Stücke schneiden. Das Grüne aus der Mitte aufheben!

Waschen und 3 Min. in kochendem Salzwasser blanchieren.

Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen. Mit der Geflügelbrühe ablöschen/aufrühren.

Das Grün aus der Mitte fein hacken und mit Zitronensaft und kleingeschnittenem Schinken unterrühren.

Fenchelstücke zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.