RSS

Ribeye-Steak

15 Feb

Das Ribeye-Steak, für mich das beste Stück Steak vom Rind. Es ist der Teil des Rückens nach dem Hals und vor dem Roastbeef. Das Ribeye-Stück (oder auch „Hochrippe“) ist etwas durchwachsen, was bei braten dazu führt, dass das Fleisch saftiger bleibt. Außerdem ist nun mal Fett „DER“ Geschmacksträger. Kein Wunder also, dass dieses Stück Fleisch kräftiger/würziger schmeckt als das Roastbeef-Stück oder die Lende.

Zubereitung:

Wir marinieren die Steaks mind. 1 Stunde (länger schadet nicht) vor der Zubereitung.

Dazu verwenden wir “Grillsteakgewürz argentinische Art”. Dabei handelt es sich um eine fertige Gewürzmischung. Beim Kauf von Gewürzmischungen sollte man unbedingt darauf achten, dass kein Glutamat (Mononatriumglutamat oder auch “E621″) enthalten ist!! Für Interessierte >> siehe Tipps & Tricks : Glutamat

Außerdem einen Schuss Brandy/Cognac und Olivenöl.

Das Fleisch mit dem Grillsteakgewürz bestreuen, einen Schuss Brandy darüber, leicht einreiben, dann Olivenöl darüber, ebenfalls einreiben und abgedeckt mind. 1 Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Eine Pfanne (bitte keine Teflonbeschichtete Pfanne verwenden!; entweder Eisen-, Gußeisen-, Edelstahlpfanne o.ä. verwenden. Wir benutzen eine keramikbeschichtete Pfanne) erhitzen.
Erst wenn die Pfanne heiß ist, das Fett (wir verwenden Palmöl) hineingeben. Die Steaks bei starker Hitze von jeder Seite ca. 2 – 2 1/2 Min. anbraten.

Zum Wenden nicht in die Steaks stechen! Bratenwender o.ä. verwenden. Beim Braten darauf achten, dass die Steaks sich nicht berühren. Nicht zu viele auf einmal in die Pfanne geben. Wir braten max. 2 Steak zusammen. Bei entspr. Größe braten wir sie auch einzeln. Nie zu viele auf einmal. Die Hitze in der Pfanne würde dadurch zu stark absinken.

Nach dem Anbraten die Hitze auf etwa 60% Leistung reduzieren und nochmals von jeder Seite ca. 2 Min braten lassen.

Die Steaks nun entweder

  • aufeinander auf einen Teller legen und mit Alufolie abdecken (glänzende Seite der Alufolie nach innen zu den Steaks!) und 5 Min ruhen lassen

oder

  • mit der Pfanne oder auf einem Teller für 5 Min. in den mit 85 Grad vorgeheizten Backofen stellen.

Wir bevorzugen die Methode mit der Alufolie. Bei „normalen“ Steaks (2 – 2 1/2 cm dick) reicht diese. Bei dickeren Steaks (Filetsteak, Medaillons, T-Bone-Steak) sollte man den Backofen vorziehen. Bei dickeren Steaks dann aber länger als 5 Min!

 
2 Kommentare

Verfasst von - 15. Februar 2012 in Braten, Fleischgerichte, Rind, Zubereitungsart

 

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten zu “Ribeye-Steak

  1. Ralf

    15. Februar 2012 at 11:13 AM

    Hallo,

    schöne Anleitung! Ich bin zwar leidenschaftlicher Roastbeef-Fan, aber dieses Rezept macht wirklich Lust auf ein Ribeye-Steak.

    Bei der Wahl der Pfanne kann ich Dir nur Recht geben. ich hab‘ alle Teflon-Pfannen aus der Küche verbannt. Auch wenn das Zeug wohl nicht giftig ist, hab ich mich irgendwann nur noch vor der Benutzung geekelt. Hab‘ jetzt eine kleine und eine große Keramikpfanne und eine Pfanne für Fisch.

    Viele Grüße aus Hamburg,
    Ralf

     
  2. Amos

    26. Februar 2012 at 7:28 PM

    I would like to thnkx for the efforts you have put in writing this website. I’m hoping the same high-grade web site post from you in the upcoming as well. Actually your creative writing abilities has inspired me to get my own site now. Actually the blogging is spreading its wings fast. Your write up is a great example of it.

     

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: