Lasagne

Gestern war es ENDLICH wieder mal so weit: es gab Lasagne.

Wir essen sie alle gerne, aber die Herstellung braucht doch etwas an Zeit (ca. 2 Std.)…aber die Zeit ist gut investiert 🙂

Nudeln:

Aus 400 g Hartweizenmehl, 4 Eier und 10 g Salz Nudelplatten herstellen >> hier geht es zum Rezept für Nudeln. Einfach die Teigplatten auf die Breite der Auflaufform schneiden.

Sauce Bolognese (Tomaten-Hackfleischsauce):

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt
  • ca. 1,2 kg Tomaten aus der Dose (ganze oder gehackte) *)
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 2 Karotten, fein gewürfelt
  • 1/8 bis 1/16 Sellerie, fein gewürfelt
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Prise Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Paprikapulver, edelsüß

*) Wir stellen normalerweise unser Tomatenpüree selbst her. Letztes Jahr hatten wir aber Pech und alle unsere Tomatenpflanzen wurden, gerade als die Erntezeit begann, von der Braunfäule befallen. Da wir die „Chemische Keule“ ablehnen, bedeutete das das Ende unserer Tomatenpflanzen und so müssen wir dieses Jahr mit Dosentomaten vorlieb nehmen.
Man muss aber sagen, die Qualität der Dosentomaten ist nicht so schlecht. Das liegt daran, dass die verarbeiteten Tomaten vor Ort reif geerntet und direkt zu Konserven verarbeitet werden. Somit haben sie auf jeden Fall mehr Aroma als das meiste, was als Frischware angeboten wird.

Hackfleisch gut anbraten, Zwiebeln dazu geben und mitbraten bis sie „glasig“ werden, Karotten, Sellerie und Knoblauch dazu geben und etwa 2 bis 3 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann die Tomaten darüber geben. Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin und Paprikapulver dazu geben. (Im Sommer verwenden wir immer frische Kräuter)
Wer mag, kann auch ein Lorbeerblatt (wenn möglich ein frisches) mitkochen.
Die Sauce „in aller Ruhe“ (bei milder Hitze) einkochen lassen (ca. 45 bis 60 Min.)

Béchamelsauce:

  • 75 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 1 l Milch
  • 50 g Parmesan, gerieben (möglichst frisch)
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Muskat, gemahlen (am besten frisch gemahlen)

Mehlschwitze herstellen: Butter im Topf schmelzen, vom Herd nehmen. Mehl darüber geben und glatt rühren. Die Mehlschwitze sollte nicht braun werden!! also bei milder Hitze arbeiten.
Topf wieder auf den Herd stellen und bei milder Hitze nach und nach die Milch zugeben und unterrühren. Gibt man die Milch zu schnell dazu, gibt es Klümpchen.
Mit Salz, weißem Pfeffer, Muskat würzen. Den Parmesan unterrühren und kurz mitkochen lassen (verwendet man frisch geriebenen Parmesan, dann schmeckt der nicht nur viel besser, sondern löst sich in der Sauce viel schneller (in Sekunden) auf.

Lasagne:

  • Nudeln, in Salzwasser gekocht
  • Sauce Bolognese
  • Béchamelsauce
  • 30 g Parmesan (frisch gerieben)
  • 25 g Butter

In eine gefettete Auflaufform abwechselnd eine Lage Nudelplatten,

darauf Sauce Bolognese

und darüber Béchamelsauce geben

Bei der letzten Schicht kommt nach den Nudeln direkt die Béchamelsauce (keine Sauce Bolognese – sieht später einfach besser aus;-) )

Mit Parmesan bestreuen und die Butter in fleinen Flöckchen darüber verteilen.

Ca. 30 – 40 Min. bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (keine Umluft; trocknet die Lasagne aus) backen.

2 Gedanken zu “Lasagne

  1. Jan 3. Februar 2012 / 21:49

    Gut, dass hier regelmaessig soviel geschrieben wird.

  2. Melanie 31. Mai 2015 / 12:58

    Sehr lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.